Neuigkeiten in der Laufszene   

zurück zur  Startseite

Wettkämpfe der Ostelsheimer Läufer ab Juni 2000 

 

Aktuelle Wettkämpfe der Ostelsheimer Läufer 

 

08. 12. 2019

 

39. Bietigheimer Silvesterlauf 11,1 km  31. 12. 2019

Homepage   Starterliste

Sabine Heubach  Yoga mit Petra  W 50  

 

38. Winterlaufserie 2019/2020 Rheinzabern 10 km  15. 12. 2019

Neue Startzeiten 10.20 Uhr und für den 15er und 20er neue Streckenführung mit Beschreibung. Strecke 15 km alleine. Strecke 20 km alleine. Homepage   Anmeldung  Teilnehmer  (457)  Ergebnisse

Armin Gotsch           M 50

Sergio Paulo             M 55  

Friedemann Hecke    M 55

Peter Kaupp              M 50

Sebastian Hess         M 40   noch nicht gemeldet

Herbert Vetter          M 55

Günter Krehl            M 70

Herbert Rollwa        M 70

 

44. Tübinger Nikolauslauf Halbmarathon  08. 12. 2019

17. 11. Probelauf mit Herbert. - Peter leider auf dem letzten Kilometer zu spät für ein Foto erkannt. Herbert noch nicht wieder fit nach Erkältung hat sich gut durchgekämpft. - 2.813 TN im Ziel (bei 3.452 Meldungen). Homepage  Ergebnisse  Mein Album

   748. Peter Kaupp        1:45:54      86. M 50

1.748. Herbert Vetter    2:00:55    117. M 55

 

4. Weinstadt Cross  07. 12. 2019

Am 15. Februar 2020 finden hier die BW Crossmeisterschaften statt. Homepage   Meldeliste  (12 + 24) Ergebnisse

Armin Gotsch   M 45    Kurzstrecke  1.700 m

Armin Gotsch   M 45    Langstrecke  9.000 m

 

31. Weihnachtsmarktlauf Landstuhl 7,6 km  01. 12. 2019

Herberts 13. Start in Landstuhl (in M 55 mit 27:33 vor 13 Jahren am schnellsten). Als Drittletzter gestartet und bewusst den 1 km langsam begonnen, lief er im Wohlfühltempo noch an beinahe 100 Mitläufern vorbei. Er startete im Nikolauskostüm. In Rheinzabern dürfte eine Zeit von knapp unter 50 Minuten möglich sein. - 343 TN. Homepage  Ergebnisse  Bilder und Bericht Runnersworld

250. Herbert Rollwa   40:19   8. M 65

 

39. Schwaikheimer Abschlusslauf 5/10 km  16. 11. 2019

Diesmal überraschend nur mit 2:20 Minuten Vorsprung lief Eddy seinen erwarteten AK Sieg als 69. Mann heraus. Mit 175 TN über 10 km (und den erzielten Zeiten) hat der Lauf auch schon viel bessere Tage gesehen.  Homepage  Ergebnisse

79. Edmund Schlenker     47:15 (23:18/23:57)      1. M 75

 

21. Bönnigheimer Stromberglauf 5/10 km  16. 11. 2019

Schneller Trainingslauf von Sabine mit gutem Ergebnis als 15. von 179 Frauen und 3. von 13 in der W 50. - Für den LT Stammheim lief Manfred Knoll die 10 km in 50:50 (225. von 381, 23. von 33 M 55 über 10 km). Er ist auf dem Weg "nach Kandel"! - 466 TN/ 5 km. Homepage   Starterliste  Ergebnisse

92. Sabine Heubach       23:06     3. W 50   5 km

 

8. Jägerhüttenlauf 4,6 km/220 m HD  16. 11. 2019

Nachdem Uli Hoeneß mit 67 abdankt, mache ich mir mit 70 so meine Gedanken: Innerhalb von 2 Wochen Startnummer im Auto vergessen und nun Startzeit um 30 Minuten verschätzt ... Unverdientermaßen wurde ich in die Liste eingeschmuggelt, mein Nachlauf war ja auch nicht berauschend und hat wenigstens niemand geschadet (Bei mir wäre ich nicht in die Liste gekommen). - Bei tollen Laufbedingungen (5 °, feucht aber kein Regen, so gut wie kein Wind) auf der relativ schnellen, im ersten Teil vom steinigen Untergrund trotzdem nicht ganz einfach zu laufenden Strecke, waren die Spitzenläufer zahlreich vertreten. Im Gegensatz dazu fehlten die langsameren Teilnehmer (nicht nur die Wiedenmanns). Überraschend die starken Vorstellungen der (mehr oder weniger) Neueinsteiger, besonders der beiden Calmbacher Mädels. So konnten sich diesmal die Favoriten nicht wie gewohnt durchsetzen. Auch mussten sich Armin (der seine Führungsposition im Verein noch sicher verteidigen konnte), Christoph (dem die kurzen Bergsprints noch besser liegen) und Gunther (der vom Gott sei Dank langsam wieder in Form kommenden Sebastian Groteloh auf Platz 3 in der AK verwiesen wurde) der starken Berglaufübermacht beugen. Peter und Herbert schafften erhoffte Ergebnisse. - Die Calmbacher haben wieder eine tolle Organisation geboten, die Auswertung (Frank Hammann) gelang erneut superschnell, so dass die Siegerehrungen zügig aber würdig über die Bühne gingen. - 54 TN.   Homepage   Ergebnisse   Endstand Calwer-Berglauf-Cup  Bericht Endstand im Schwarzwälder

  9. Armin Gotsch     20:19       1. M 45    Cup-Wertung:   6. Mann und 1. M 45   (35 Pt)

12. Christoph Beier   20:47      3. M       

15. Gunther Moll       21:39      3. M 45    Cup-Wertung:   7. Mann und 2. M 45   (48 Pt)

30. Peter Kaupp         24:28     6. M 50     Cup-Wertung: 15. Mann und 4. M 45 (103 Pt)  

47. Herbert Vetter      29:40     3. M 55     Cup-Wertung: 23. Mann und 3. M 55 (184 Pt)

(49.) Günter Krehl      (31:27)   (1.) M 70      Cup-Wertung: 19. Mann und 1. M 70 (152 Pt)

 

35. Hohenzollernberglauf 8,1 km/365 m HD   10. 11. 2019

Peter wie geplant einen Tag nach Oberkollbach am Hohenzollern aktiv. - 385 TN. Homepage  Ergebnisse

118. Peter Kaupp    42:211    21. M 50

 

17. Coolrunner (Kollbachtalberglauf) Oberkollbach 6 km/330 m HD   09. 11. 2019

Vor dem heutigen Lauf gab es beim eXtreme-run in Magstadt noch ein "Bewundern" der Enkelinnen. Eigentlich bin ich kein Freund von solchen Wettkämpfen im Erwachsenen- speziell Seniorenbereich. Aber für die Kids ist so ein Rennen einfach grandios. Zwar hatte ich Bammel bei einem Massenstart von 178 Kinder zwischen 8 und 15 Jahren. es ging aber erstaunlich ohne größere Staus im sehr unterschiedlichen Leistungsbereich zwischen 13:32 und 36:08. Zwar fand ich Chiara erst auf meinem Videofragment und Louisa sah ich auch erst nachdem ich schon zwei andere Mädels als Louisa angefeuert hatte. Chiara wurde in 19:02 als 41. und 12. von 74 Mädels  8. der WU12. Bei der WU14 und der WU16 hätte es jeweils zum 3. Platz gereicht. Louisa konnte im Schlussteil den Abstand zur Schwester bis auf 7 Sekunden verringern und lief in 19:09 direkt dahinter ins Ziel. Als 13. Mädchen gewann sie die WU10 mit 1:56 Minuten Vorsprung und kann nächstes Jahr noch mal in diese Klasse starten. - Leider waren Siegerehrung und Hauptlauf für uns nicht mehr möglich, da 2 Stunden nach dem Magstadtlauf der eigene in Liebenzell gestartet wurde. Geringes Warmlaufen war sicher nicht schuld, dass ich nach einem ordentlichen ersten Kilometer leider große Atemprobleme bekam und das Tempo deutlich verringern musste. Danach war der Rhythmus ordentlich aber gegenüber 2018 war ich deutliche 36 Sekunden langsamer. - Gut schlug sich Gunther, der am Ende sicher vor dem von mir etwas stärkeren Christoph lag. Beide errangen Podestplätze, was dem fo0lgenden 50er Trio leider nicht vergönnt war. Peter wieder als dritter in der imaginären 1. Mannschaft konnte zwar seine Vorjahreszeit (33:26) nicht erreichen, musste sich aber einige Körner für den folgenden Tag noch aufheben. Spontan nachgemeldet waren Volker und Frank nur am Anfang noch in meinem Sichtbereich. Bedauert hatten wir alle, dass Karin, die heute mal das Wochenende mit Frank nicht in Innsbruck verbrachte, nur beim Warmlaufen ihr deutlich vorhandenes Talent zeigte. Herbert zeigte aufsteigende Form und war bis auf 16 Sekunden schon wieder in Vorjahresform.. - Beim anschließenden Siegerehrungsmarathon, der schon um 22.15 Uhr zu ging, zeigte Michael Nothacker wieder Bestform. Sein Engagement während und nach der Veranstaltung mit perfekt vorbereiteter Siegerehrung war wieder einfach unvergleichlich. Von den vielen ungenannten Helfern möchte ich doch Sebastian Groteloh hervorheben, der Orginalvideo und -bilder vom Rennen an die Wand zauberte, die Urkunden gestaltet hatte und bei der Ehrung für jeden Athleten eine eigene Bilderschau präsentieren konnte. - Natürlich ging so mancher gute Satz von Michael im angeregten Gespräch der Sportlerfamilie verloren - aber diese Gespräche innerhalb der Calwer Läuferfamilie sind vielleicht auch der Grund, warum das Kollbacher Sportheim jedes Jahr stundenlang aus allen Nähten platzt. Mal sehen, wie das 2020 in neuen Räumlichkeiten (geplant) abläuft. - 85 TN. Homepage  Ausschreibung  Alle Teilnehmer von 2003 bis 2017   Ergebnisse

  8. Gunther Moll          29:38    1. M 45

12. Christoph Beier     30:03    2. M

27. Peter Kaupp           34:38    5. M 50

31. Volker Held           35:21    7. M 50

38. Frank Sommer       36:02     8. M 50

58. Günter Krehl         39:13     1. M 70

64. Herbert Vetter       40:40     7. M 55

 

Baden-Württembergische Waldlaufmeisterschaften Ötigheim 09. 11. 2019

Sensationelle Vizemeisterschaft von Armin. Er beschreibt seinen Erfolg:

"Jetzt noch ein paar Worte zum Samstag: Bei sehr gut organisierten Baden-Württembergischen Meisterschaften mit gut zu laufender Strecke und Siegerehrung in angenehmer Atmosphäre im „Festspiel-/Schauspiel“-Städtchen Ötigheim kam ich mit meinen Mädels leider mal wieder zeitlich etwas spät an, konnte deshalb nur 2,5 km warmlaufen, aber das hat mir offensichtlich nicht geschadet. In dritter Reihe gestartet lief ich mit Trail-Schuhen den ersten km in 3:25 Min., die weiteren etwas langsamer. Mit Steffen Holzer von der LG Filder wechselte ich mich mit Tempomachen ab, auf den letzten 1,5 km konnte ich nochmal richtig drücken und mich kurz vor´m Stadion ein klein wenig absetzen. Bis auf einen kurzen Augenblick, wo ich Angst hatte, Seitenstechen zu bekommen, fühlte ich mich das ganze Rennen über pudelwohl und es lief einfach gigantisch. Einen Schnitt von 3:33 Min./km bin ich schon länger nicht mehr gelaufen. Deshalb bin ich mehr als zufrieden und der Vizemeistertitel ist eine tolle Belohnung dafür. Klar wäre ein echter Einzeltitel noch schöner, aber mehr war einfach nicht drin. Um noch schneller zu laufen, müsste ich mindestens ein Kilo abnehmen, die Ernährung umstellen und Tempo bzw. Intervalle trainieren. Aber wir wollen die Kirche ja mal im Dorf lassen. Unter den häuslichen Gegebenheiten bin ich mehr als zufrieden. Überrascht war ich von den extrem guten Zeiten im Damen-Seniorenrennen. Würde mich interessieren, ob die Streckenlängenangabe in der Ausschreibung tatsächlich gepasst hat. Bei uns Senioren (M35–M45) zeigten die Uhren nahezu exakt das an, was ausgeschrieben war. Freue mich schon auf die nächsten Meisterschaften… Bis morgen! VLG Armin" - 16 Teilnehmer der M 45 im Ziel Ausschreibung   Ergebnisse  Mannschaften

12. Armin Gotsch       20:55    2. M 45   ca. 5,9 km

 

 

22. Hockenheimringlauf 10 km/5 km  01. 11. 2019

Blöd, blöder, Startnummer zum 3. Mal in diesem Leben im Auto gelassen. - Ein fast perfekter Tag: Auf die Minute genau die Abfahrt (7.00) mit Horst Liebing und Christoph bei mir und weiter ab Heimsheim (7:25) mit Eddy. Kein Stau bei Hin- und Rückfahrt. Gute Laufbedingungen: Etwa 7°, erst trocken, am Ende etwas leichter Nieselregen, allerdings Wind, der einen Tick zu stark war. Dieses Jahr starteten wir alle am hinteren Platz. Etwa 6 Minuten vor 10:20 Uhr 20 bemerkte ich, dass meine Nummer am Trikot fehlte (wie einst in Büchenbronn - als Gesamtfünfter war das damals kein Problem, in die Wertung zu kommen und vor ein paar Jahren erneut, als ich Simone zu 44er Bestzeit in Rheinzabern führte). Das Auto 1,2 km entfernt und danach selbst der vordere Start waren nicht mehr zu erreichen. Erst wollte ich stehenbleiben, entschied mich aber dann für einen flotten Trainingslauf und bin nun sehr froh, dass ich das gemacht habe. Zwar auch anstrengend für einen, der oft im 7er Schnitt trainiert mit Fünferschnitt zu laufen, aber doch in gutem Sauerstoffgleichgewicht. Ungefähr bis km 5 im Fünferschnitt, die 2 Hälfte dann kontinuierlich gesteigert bis zum 4:15er auf der Zielgeraden. Die einzelnen Kilometer hat die Uhr automatisch erfasst aber seltsamerweise 190 m zu viel angezeigt. In der Regel hat sie immer zu wenig, in Neuhengstett fehlten z. B. 120 m an 10 km. - Christoph lief die erwartete Bestzeit und hat 2020 die 37er Zeit als Ziel. Eddy fehlten nur 5 Sekunden zur Jahresbestzeit. Beide waren sehr zufrieden. Horst war mit 59:20 leider nur knappe 40 Sekunden schneller als in Neuhengstett. Sein dritter Platz gegen 3 durchweg 5 Jahre jüngere Konkurrenten war aber aller Ehren wert. Als kleine Genugtuung konnte ich mit meiner exakt gestoppten Zeit feststellen, dass ich als virtueller 505. mich noch in die erste Hälfte des großen Feldes vorarbeiten konnte. Mein Abstand zum Sieger der M70 (51:14) war mit 2:33 Minuten beruhigend, die 19 Sekunden, die ich nur schneller als die 1. W 70 (49:00) war zeigen, dass alle Ergebnisse relativ sind und selbst ältere Frauen gleichaltrige Männer "in die Tasche stecken " können. Nachdem es für unsere Fahrgemeinschaft statt der erhofften 100 % nur 25 % Jahresbestleistungen gab, freut es uns um so mehr, dass dies unseren beiden Oberkollbacher Sportfreunden Andreas (41:07/2. M 60) und Regina Vielmeier (43:11/1. W 55) bei ihrem ersten Start am Ring überzeugend gelungen ist. - 1.140 TN über 10 km.  Homepage   Ergebnisse

  63. Christoph Beier        38:22  (38:21,2)     17. M    persönliche Bestzeit  

351. Edmund Schlenker   45:22  (45:21,2)       1. M 75 (5 Sekunden über Jahresbestzeit)

Günter Krehl                    48:41  selbst gestoppt

 

34. Starzachlauf  11,2 km  27. 10. 2019

Armins Bericht kommt eben an: "Hallo Günter, bei herrlichem Laufwetter (sonnig bis wolkig, 13 – 16 Grad) genoss ich letzten Sonntag den Starzachlauf in Wachendorf. Nachdem Amelie und Talea um 9:40 Uhr ran durften,  hatte ich ab 10:20 Uhr meinen Spaß. Anfangs gab es noch ein paar Platzierungswechsel, bald duellierte ich mich nur noch mit Mark Weichert aus Tübingen. Gleich auf dem ersten Kilometer hatte ich mir vorgenommen, ihn nicht zu weit enteilen zu lassen, da ich mir fast sicher war, dass er es war, der bereits in Hirschau knapp vor mir den AK-Sieg einheimsen konnte. So konnte ich meinen 80 – 100 m-Rückstand bergab wieder zulaufen, ja auch ein paar Meter Vorsprung herausholen – wieviel weiß ich allerdings nicht, weil ich mich nicht umgedreht habe. Aber wie nach Hirschau zu befürchten, war Mark am Berg so stark, dass er beim Anstieg nach gut der Hälfte der Strecke wieder vorbei ging und einen so großen Vorsprung herauslief, den ich bei den kommenden leichten Bergab-Strecken leider nicht mehr zulaufen konnte. Somit blieb mir wieder nur der 2. AK-Platz, wogegen ich mit Gesamtplatz 5 doch zufrieden war, zumal das im VR-Cup Gesamtplatz 4 und den AK-Sieg bedeutete. Unglaublich wie manche „Bergziegen“ berghoch quasi überhaupt nicht langsamer werden. Auch wenn dieser schöne Lauf nach nun 8 Wochen mit mind. einem Wettkampf pro Woche erstmal der letzte sein sollte, habe ich mich heute entschieden, bei den Baden-Württembergischen Waldlaufmeisterschaften in Ötigheim zu starten. (In Oberkollbach werde ich wegen dem Geburtstag meiner Mädels nicht laufen können.) Meldest Du mich bitte noch an (Meldeschluss 31.10., also heute)!? Danke Dir! Sportliche Grüße Armin" 216. TN. Homepage   Ergebnisse

  5. Armin Gotsch          42:24     2. M 45

58. Peter Kaupp           50:49     7. M 50

 

29. Albmarathon/Rechberglauf 25 km  26. 10. 2019

Herbert gab sich innerhalb von 6 Tagen den zweiten Fünfziger, diesmal noch anspruchsvoller. Er schreibt: "Hallo Günter, das schöne Wetter am Vortag hat mich dazu gereizt, den Rechberglauf (25km, 720Hm)  in Schwäbisch Gmünd dieses Jahr zu laufen. Ohne Vorbereitung war mir klar, dass die Zeit nicht gut ausfallen wird. Die ersten 15 Kilometer gingen erfreulich gut, danach fängt die Strecke an hügelig zu werden und die diesjährigen Defizite beim Berglauf wurden deutlich bemerkbar. Am Ende waren die Zeit 2:52:23, rund 35 Minuten mehr als beim Schönbuchlauf, was ich für die teilweisen recht steilen Anstiege für im Rahmen ansehe. Ein toller Landschaftslauf bei guten Läuferwetter, Sonnenschein und Temperaturen von ca. 10° C am Start. Gruß Herbert" Homepage    Ergebnisse

241. Herbert Vetter   2:52:23     29. M 55

 

46. Naturpark Schönbuchlauf 25 km Hildrizhausen  20. 10. 2019

Armin berichtet:

"Hallo Günter, bei herrlichem Spätsommerwetter (wolkig bis sonnig, 10 – 18 Grad) durfte ich am Sonntag, 20.10.2019, beim 46. Naturpark Schönbuchlauf in Hildrizhausen starten, was trotz schmerzender Nagelbettentzündung am rechten großen Zeh richtig Spaß machte. Die Schmerzen waren erträglich, gegen später spürte ich nur leicht meinen linken Oberschenkel, dafür machte mir ab km 20 mein Darm zu schaffen (aber 5 km lässt sich der Drang manchmal ja unterdrücken) und vor allem seit längerem meine weiche Leiste wieder bemerkbar. Letztere aber erst so richtig im Ziel. Da konnte ich kaum mehr gehen, auslaufen war eine Qual. Während des Laufens hat das Adrenalin mich quasi problemlos laufen lassen. Aber an meinen Ausführungen merkt man, dass ich älter werde. Wobei ja auch jüngere Läufer meistens über Wehwehchen klagen. Bin nicht so schnell angegangen, wie ich eigentlich wollte, weil ich unterwegs das Gefühl hatte, dass sich ein schnelleres Tempo bergab und in der Ebene rächen könnte. Deshalb ließ ich Werner Groß und Reiner Deininger davon ziehen, obwohl ich wusste, dass Letzterer meine AK ist. So konnte ich aber auf den letzten Kilometern nochmal richtig Tempo machen und mich vom allerdings erkältungstechnisch angeschlagenen Gordon Mai absetzen und auch noch einen anderen Läufer überholen. Nur Arsim, der sich zwischenzeitlich wegen Begleitung eines anderen Läufers schonen konnte, flog an mir vorbei. Mit dem 7. Platz bin ich letztendlich zufrieden – in die Top Ten wollte ich laufen – aber dass es wieder nur der 2. AK-Platz wurde und ich die 1:40 Std. nicht unterbieten konnte, war natürlich etwas enttäuschend. Schließlich gehörte beides zu meinen Zielen. Jetzt frage ich mich, ob das mit einem höheren Anfangstempo möglich gewesen wäre!? Oder wäre ich dann letztendlich eingebrochen? Das werde ich wohl nicht erfahren. Deshalb bin ich mit diesem wunderschönen Lauf und den letzten schnellen Kilometern einfach mal zufrieden. Hat Spaß gemacht – mehr als die VfB-Niederlage im Anschluss. Bis morgen Abend! Sportliche Grüße Armin". Anmerkung: Wäre Armin so gut wie der VfB gewesen, dann hätte er Gesamtplatz 2 knapp hinter einem Hamburger erzielt. 301 TN und 29 Zweierstaffeln. Homepage   Ergebnisse

     7. Armin Gotsch           1:40:09          2. M 45

174. Ewald Kappler          2:15:43          4. M 65

188. Herbert Vetter           2:17:58        17. M 55

201. Daniel Schremmer    2:19:51         21. M 35

 

Bottwartal Marathon/Halbmarathon  20. 10. 2019

1.786 TN Halbmarathon. Homepage   Ergebnisse

504. Sabine Heubach        1:50:41       10. W 50   Halbmarathon

 

16. Waldenserlauf Neuhengstett 10 km 19. 10. 2019

Entgegen Günthers Befürchtungen sind jetzt doch recht viele Meldungen eingegangen (besonders auch dank der Schulen über 5 km). Durch die noch nicht abgeschlossene Renovierung der Sport- und Festhalle gibt es Engpässe beim Umkleiden. Leider musste Sergio das Rennen wohl nach 5 km aufgeben, ich nehme an, seine Achillessehne hat wieder Probleme gemacht. So war Gunther schon bei km 3 schnellster Ostelsheimer und der erste von 7 Podiumsläufern. Stark Peter und Volker, Friedemann etwas schwächer als in Wildbad, ebenso Andreas (nach Halbmarathon verständlich) und Arnold. Schön, dass Thomas (noch klar die Nummer eins in der Familie) und Wolfgang wieder mal aktiv waren. - Max zeigte wieder ein starkes Rennen und hatte dieses Mal zwei Leichtathletikkameraden mitgebracht. Mala forderte ihren Papa bei den Bambinis als Hinterherläufer zum Warmlaufen auf. Rene lief dann in guten 40:19 auf Platz 14, in der M 35 war dies Platz 2. - Ich hatte vor dem Start nach dem schlechten Rennen in Kuppingen so meine Zweifel und wollte defensiv starten. Trotzdem war km 1 mit 4:35 noch 5 Sekunden schneller als 2018. Die Gelbhemden von anfangs Andreas, dann nur noch Arnold, Thomas und Wolfgang waren immer in guter Sichtweite. Bei Halbzeit war ich aber mit 23:50 (2. Hälfte 23:55) weiterhin nur 5 Sekunden schneller als im Vorjahr. Damals hatte ich 29 Sekunden auf der 2. Hälfte verloren, jetzt  hätte ich mit 39 ein ähnliches Resultat erzielt. Auf dem ebenen Stück nach Ottenbronn konnte ich bei mäßigem Gegenwind tatsächlich in den Windschatten von Arnold, Thomas und Tina Herzig (zuvor schon 5 km in 22:39) gehen. Obwohl gefühlt relativ langsam "schnappten wir Mario Stöckel, der aber dann im Team mithielt und am Ende wie die anderen 3 mir noch ein Stück davonlaufen konnten. Bei km 9 motivierte mich die Zwischenzeit von 43:27, so dass mir sub 48 sicher erschien. Die 4:18 für den letzten Kilometer waren dann aber doch sehr erfreulich. Uta Groeper konnte ich sogar kurz vor dem Ziel nach gefühlt Jahren wieder mal ein/überholen, was zwar nicht wichtig ist, da mir Platzierungen weit unwichtiger als annehmbare Zeiten sind. Und diese Zeit war endlich mal wieder seit knapp einem Jahr (Hockenheim) erfreulich. 2018 war ich dort 2:19 schneller als in Neuhengstett, damit rechne ich dieses Jahr nicht, aber eine 46 Ende sehe ich jetzt doch als realistisches Ziel. Die Bedingungen waren heute ideal: Wenig Wind, 13°, feucht, aber der Regen machte bis auf etwas nieseln während der gesamten Veranstaltung eine Pause, danach setzte er wieder recht kräftig ein. Die Waldpassage war etwas rutschig und wenige Meter auch leicht matschig. - 82 TN 10 km, 187 5 km. Homepage  mit Ergebnissen 

  9. Gunther Moll              38:19     2. M 45

28. Peter Kaupp              43:42     3. M 50

29. Volker Held              43:51     4. M 50

35. Friedemann Hecke    45:21     3. M 55

41. Andreas Kampert      47:18     2. M 60

44. Arnold Hörrmann      47:32     3. M 60

48. Thomas Stahl             47:43     9. M 45

49. Günter Krehl              47:45    1. M 70

52. Wolfgang Witt            48:02  10. M 45

   2. Max Radel                    4:13    2. MU12   1.080 m

  5. Max Kessel                   4:16   4. MU12    1.080 m

 15. Nico Weiß                   4:59    7. MU12    1.080 m

Bambini: Mala Schütz

  55. Niklas Stahl   MvL Gymnasium      25:55      33. M     5 km

 

München Marathon  13. 10. 2019

Gunther berichtet von einer überraschenden Aktion. Im Vorfeld hatte ich geschaut, ob Oliver Zugläufer beim Marathon machen würde aber mit dem Halben hatte ich nicht gerechnet:
"Hallo Günter, gestern war ich mit Oli Kunz beim München Halbmarathon. Bei Kaiserwetter konnten wir unsere Paceraufgaben (Sub 1:30 und Sub 1:45) locker erfüllen. 147. Oliver KUNZ, M40 12., brutto: 1:30:03, netto: 1:29:41 786. Gunther MOLL, M45 82., brutto: 1:45:26, netto: 1:44:22 Insgesamt war es ein tolles Event: Schönes Wetter, viele Starter, Sehenswürdigkeiten an der Strecke, Zieleinlauf ins Olympiastadion, Runnersheaven, Duschen in der ehemaligen Bayern-Kabine und Massage. Oli und ich waren uns jedoch sicher, dass wir den Zeitaufwand (insgesamt 12 Stunden unterwegs) nur noch für einen ganzen Marathon in München machen. Gruß Gunther" - Olivers Zeit wäre aktuell immerhin Platz 5 in der Kreisbestenliste. Schade, dass bis auf Gunther und Armin unsere anderen Topläufer Klaus, Sergio, Idalecio, Oliver, Thilo 2019 so gut wie keine Starts (und teilweise nicht für den VfL) absolviert haben. - 6.568 TN HM. Homepage     Ergebnisse

147.  Oliver Kunz  Grafenau   1:29:41   (1:30:03)         12. M 40

787.  Gunther Moll           1:44:22  (1:45:26)     83. M 45

 

52. Marathon Bräunlingen 13. 10. 2019

Erfreulich, dass ich Andreas wieder in der Liste entdeckt habe, seine Zeit ist 7:05 Minuten schneller als 2018 - einfach super. Schade dass ich Annettes und Ludgers gute Zeiten nicht in der Bestenliste registrieren kann. - Geradezu vom Hocker riss es mich, als ich die Zeiten der besten Frauen anschaute und Madeleine Walter als 6. Frau (4. W) auf Gesamtplatz 67 fand. Ihre 1:35:35 bedeuten nach der langen Weltreise ein geradezu sensationelles Comeback. - Schön, dass Andreas auch einen ausführlichen interessanten Bericht zu seinem Rennen geschrieben hat: "Lieber Günter, gerade wollte ich Dir ein paar Worte schreiben, da habe ich aber gelesen, dass Du Dich  schon in den Ergebnissen von Bräunlingen schlau gemacht hast. Trotzdem nachfolgend ein paar Worte, weil ich Dich gestern vergebens gesucht habe... Nachdem mich vor einigen Tagen noch eine leichte Erkältung gefesselt hatte, verbesserte sich meine Müdigkeit zunehmend, so dass ich mich dann entschlossen hatte, doch wieder meine Lieblingsveranstaltung zu besuchen. Die Wetterankündigung trug ihr Sonstiges bei. Gerne würde ich auch mal wieder den Marathon laufen, aber meine Knie, Hüfte und Rücken...!!! lassen dies nicht mehr richtig zu, weswegen ich mich dann wieder an den überschaubaren 1/2Marathon heranwagte. Die Bedingungen waren dann am gestrigen Tage ideal. Beim Start hatten wir ca. 12-16°C und im Ziel waren es  ca 20-21°C, bei klarem Sonnenschein und nur leichtem Windhauch. Das alles übertrug sich dann auf alle Läufer und den Veranstalter, mit überaus freundlichen Sportlern, Zuschauern und Helfern. Zudem können in Bräunlingen auch keine Bestzeiten erwartet werden, weswegen dann auch die absolute " Rennschärfe" keine Rolle spielte und die Masse der Läufer wahrscheinlich einfach aus Freude an der Bewegung und an der Natur teilnahmen. Wenn auch gekämpft wurde, aber doch nicht so verbissen, wie man es manchmal erleben kann. So habe ich es dann auch gehalten. Vorsichtig bin ich die langgezogenen Steigungen hinauf, immer etwas zurückhaltend, weil ich schon lange nicht mehr über 10-15 km am Stück gelaufen bin. Bei km 10 - am höchsten Punkt - sah es nicht so aus, dass ich noch unter 1.45 laufen würde. Ich glaube da hatte ich eine Zeit von 52-53 min. Aber von da an gings ja fast bergab, bin aber wegen leichter Kniebeschwerden nicht allzuschnell gelaufen und habe dann die herrliche Herbstsonne, mit den Spiegelungen am Kirnbergsee in all den Farbfacetten aufgenommen, was mich dann verleitete doch das Tempo etwas anzuziehen, weil ich gemerkt habe, dass es mit 1.45 reichen könnte. Als ich dann aus dem Wald kam und die Bräunlinger Kirche sah, gab es kein Bremsen mehr. Viele Läufer habe ich dann bis zum Ziel überholt und war dann über meine Zeit mehr als erstaunt. Alles in Allem, da sage ich Dir ja nicht Neues, ein wunderschöner Lauf in der Natur, der mir viel Freude bereitete ...vielleicht dann wieder 2020! Viele Grüße Dein Sportsfreund Andreas" - 1.065 TN Halbmarathon. Homepage    Ergebnisse

155. Andreas Kampert        1:42:33     7. M 60

255. Ludger Becker  SG Stern    1:46:44       18. M 55

389. Annette Becker SG Stern    1:53:23         2. W 55

 

Marathon Köln 13. 10. 2019

Schade, dass ausgerechnet am Wochenende kein Marathonwetter war. Ein zufriedener und bescheidener Christoph hat auf dieser Strecke noch unheimlich viel Potential. - Kurzinfo von ihm: "Hallo, Günter. Kurze Info zu Köln: 3:25:10, es war ausgerechnet am Sonntag viel zu warm und windig. Bis 30 km lief es ganz locker, dann hat der Mann mit dem Hammer heftig zugeschlagen und ich hab extrem kämpfen müssen. Bei der Witterung und den Oberschenkelproblemen der letzten Wochen bin ich sehr zufrieden mit der Zeit, hab ja auch mein Ziel sub 3:30 deutlich erreicht. Bericht folgt. Viele Grüße Christoph". Hier nun noch der ausführliche Bericht:

"Hallo Günter, hier ist mein ausführlicher Bericht zum Köln-Marathon 2019:
Voller Vorfreude hatte ich mich bereits letzten Dezember für den Köln-Marathon angemeldet und gehofft, dass es am 13. Oktober mein kühles und bewölktes Lieblingswetter gibt. Leider ist mein Wunsch nicht in Erfüllung gegangen; die Gewissheit hatte ich schon, als ich am Vortag mit der Bahn zu meinem Quartier bei meinem Freund Lukas in Bonn  gefahren bin und die Unterlagen bei der Läufermesse in der Motorworld abholte. An der Startlinie zusammen mit den insgesamt ca. 6000 Marathonläufern und bester Stimmung verflog zum Glück die große Nervosität bei meiner erst 2. Marathonteilnahme und zunächst war es bewölkt bei noch angenehmen Temperaturen. Es ging zunächst über die Deutzer Brücke aufs Linksrheinische hinüber und dann an der Rheinpromenade mit tollem Panorama geradeaus südwärts bis zum Wendepunkt in Rodenkirchen, dann wieder nordwärts und zickzack durch die südliche Innenstadt, Sülz und Ehrenfeld. Nach anfänglichem leichten Stau habe ich mich genau in meinem geplanten 4:40er- 4:45er Tempo eingependelt, in dem ich mich sehr locker und gut gefühlt habe. Angefeuert von Lukas und seiner Freundin, die sich bei einem Streckenknick positioniert hatten, fand ich mich in einem Grüppchen mit zwei coolen jungen (einheimischen) Läufern zusammen, die auf Kurs 3:19 waren, und genoss die tolle Karnevalsstimmung mit viel Musik und frenetischen Zuschauern. Das ging bis knapp Kilometer 30 so weiter, als die Sonne endgültig hinter den Wolken hervorkam, die Temperatur schnell auf 24° anstieg und wir teils mit heftigem Gegenwind zu kämpfen hatten. Ab da wurden die Beine immer schwerer, der Mann mit dem Hammer schlug immer fester zu und ich musste von meinen beiden lange Zeit perfekten Pacemakern abreißen lassen. Bei 35 km am nördlichen Wendepunkt in Nippes wurde es zur Qual und auf dem Rückweg zur Innenstadt sah ich viele "Geher" so dass ich nur mit großer Mühe der Versuchung wiederstehen konnte, eine kleine Gehpause einzulegen, im Wissen, dass es dann nur noch brutaler wird. Also habe ich mich durchgekämpft mit deutlich reduzierter Pace von ca. 5:15 und mir bei den letzten Trinkstationen Erfrischungsgetränke geschnappt. Von diesen und von den tausenden Zuschauern gepusht (letzte 2 km wieder im Normalpace) ging es endlich an der Hohen Straße auf den ersehnten Dom zu (Motto: "der Dom ist das Ziel") und dann mit letzter Kraft auf die Zielgerade auf der Komödienstraße. Dort traf ich auch meine beiden Mitläufer, die es in 3:22 geschafft hatten und konnte mich im großen Verpflegungsdorf und dann mit Dusche und Massage erholen. Letztlich bin ich sehr zufrieden und stolz mit der Zeit von 3:25, da ich in den letzten Wochen immer wieder mit Oberschenkelproblemen (und auch leichten Zweifeln) zu kämpfen hatte, die Woche zuvor stressig war und ich den Gelenken zuliebe nur 3 Laufeinheiten (plus 2 Alternativtrainings) mit knapp 50 km pro Woche absolviert hatte. Mein, Ziel war ja immer unter 3:30 zu bleiben, das habe ich gut geschafft und mich im Vergleich zum ersten Marathon in Freiburg um ganze 34 Minuten verbessert. Bei kühlerem Wetter wäre ich sicher ein paar Minuten schneller gewesen, aber unter den Bedingungen habe ich das Beste rausgeholt, mehr ging einfach nicht. Ausgerechnet an diesem Wochenende war es eben viel zu warm und windig, was auch viele andere Läufer im Gespräch und im Internet ausdrückten. Z. B. verpasste der Sieger Hendrik Pfeiffer seine anvisierte Olympianorm von 2:12:30 um drei Minuten und hatte auf den letzten Kilometern allein auf weiter Flur auch sehr zu kämpfen. Und Moderator Tom Bartels merkte treffend an, dass die Läufer am Ende in den Straßen "gebraten" wurden, so dass die Sanitäter reichlich zu tun hatten und es schließlich viele DNFs in der Ergebnisliste gab. So habe ich sicher noch Luft nach oben beim nächsten Marathon - den ich wohl erst übernächstes Jahr laufen werde, und dann als Kälteläufer auf jeden Fall in der kalten Jahreszeit.
 Viele Grüße und bis nächste Woche beim Lauftreff Christoph" -4.375 TN. Homepage   Ergebnisse

409. Christoph Beier     3:25:10  (3:26:12)          52. M

 

25. Lossburger Waldlauf 10,3 km 12. 10. 2019

Homepage   Ergebnisse

36. Peter Kaupp        45:38     3. M 50

68. Oliver Wendel    50:09   11. M 50

 

11. Mondfängerlauf Kuppingen 10 km 12. 10. 2019

Nach meiner Messung war die Schülerrunde sogar 1.180 m lang, so sind die Ergebnisse unserer Nachwuchsläufer sehr gut. Max als 3. seines Jahrgangs hat 2020 große Siegchancen. Chiara hat sich als Schnellste ihrer Sportklasse um 10 Sekunden verbessert. Louisa war nach schlechtem Start bis auf 2 Sekunden an die Zweitplatzierte herangelaufen. Armin fand  kurzfristig noch eiunen Kinderbetreuer und verpasste um eine knappe halbe Minute den Klassensieg. Herbert muss sich im Winter langsam wieder steigern, sein erster Marathon ist schon geplant. - Bei tollem Wetter, unterwegs allerdings "Dohagefühl" (so viel geschwitzt wie schon ewig nicht mehr) waren die anstrengenden 3 Runden wieder ein schönes Erlebnis. Mit dem festen Vorsatz bergab dieses Mal schneller zu laufen, da aufwärts die Kondition stark nachgelassen hat, ließ ich deshalb meine neuen gut dämpfenden Trainingsschuhe an. Gefühlt war ich tatsächlich abwärts schneller (16:15/17:03/17:15 ungefähr, habe die Zeit von der Uhr wohl gelöscht), da aber die Bergpassage sicher deutlich langsamer war als 2018 sind objektiv die 35 schnelleren Sekunden in Wirklichkeit sicher ein Verlust von etwa einer Minute. Das würde für Neuhengstett ca. 49:10 bedeuten. - Gelungenes Comeback von Hartmut Kuonath, der mit 52:26 genau 5 Sekunden vor Herbert im Ziel war. - 295 TN 10 km, 72 TN U10, 89 TN U12. Ausschreibung  Ergebnisse

  12. Armin Gotsch    37:50     3. M 45

164. Günter Krehl    50:32     2. M 70

188. Herbert Vetter  52:31   11. M 55

 12. Max Radel          4:25     9. MU12    1.150 m   (inoffiziell 3. M 10)                           

  23. Chiara Krehl  JRS Realschule Herrenberg Sportklasse 5 c    4:36   7.  WU12   1.150 m  (inoffiziell 5. W 11)

  10. Louisa Krehl   VfL Herrenberg   4:53        5. WU10   1.150 m (inoffiziell 3. W 8)

 

Dreiländermarathon Lindau - Bregenz  06. 10. 2019

Super Zeit (Nach HM in ca. 1:40) von Peter. Beste seiner 3 Teilnahmen. Leider ist die Strecke nicht bestenlistenfähig, schade! Homepage  Ergebnisse

236. Peter Kaupp   3:30:39   (3:30:56)   29. M 50

 

Salzburg Jedermannlauf Halbmarathon 06. 10. 2019

Auf wohl schöner, flacher und deshalb schneller Strecke gelangen Volker 3 sehr gleichmäßige Runden. Warum es keine Altersklassen gab ist aber seltsam. Volker Schreibt: Hallo Günter, bin bei einem Kurztrip nach Salzburg, dort im Rahmen des Jedermann-Laufes beim Halbmarathoin gestartet. Es waren drei Runden a  7.030 m zu laufen. Bin mit meinen Spitzeiten von 32:00, 32:37, 32:03 und einer Gesamtzeit von 1:36:40 zufrieden. Gruß Volker". - 317 TN. Homepage  Ergebnisse  Streckenplan 

68. Volker Held    1:36:40    (1:36:49)     63. M

 

Brückeläufe Halbmarathon Frankemuth/USA 06. 10. 2019

Klaus ist mal wieder in der Ferne einen schnellen Halbmarathon in Michigan gelaufen.  Homepage   Ergebnisse nicht zu finden

4. Klaus Löffler    1:21:27

 

Agenbacher Berglauf  2,8 km/222 m HD 05. 10. 2019

Homepage  Ausschreibung   Ergebnisse

 

  9.  Armin Gotsch          14:08     1. M 45

11. Gunther Moll           14:36     2. M 45

25. Oliver Wendel         17:23     4. M 50

33. Günter Krehl            19:06     1. M 70

40. Herbert Vetter          20:56     4. M 55

 

26. Spitzberglauf Hirschau 13,1 km  29. 09. 2019

Starker Doppelstart von Armin: Er schreibt: "Ja, es lief ganz gut. V. a. hatte ich mir das Rennen gut eingeteilt und mich ab km 3 bis zur Streckenhälfte von Platz 13 auf 7 vorgekämpft. Am letzten Anstieg kamen zwei der Überholten zwar nochmal bedenklich nahe, aber bergab konnte ich meinen Vorsprung trotz nebeneinander mit Kopfhörern und deshalb meine lauten Rufe nicht hörenden Walkenden verteidigen und hatte zwischendurch noch Hoffnung, auf die beiden vor mir laufenden auf- bzw. vorbei zu laufen. Wäre insofern wichtig gewesen, weil einer davon meine AK gewonnen hat. Aber dazu hätte die Strecke noch einen km länger sein müssen. Schön war vor allem nicht nur das Wetter und die immer wieder tolle Strecke, sondern auch, dass ich mich durchweg gut gefühlt habe. Hat richtig Spaß gemacht." Homepage   Ergebnisse

7. Armin Gotsch    51:27    2. M45

 

19. Wildbader Thermenlauf  28. 09. 2019

Nachdem Sabine leider wegen einer Erkältung absagen musste, füllte (wie erwartet) Andreas die Lücke, so dass wir mit 10 "Mann" am Start waren. Bei gutem Laufwetter (15°, leichter schöner Herbstwind) ging Arnold sehr vorsichtig an und ging erst Mitte des ersten "Anstiegs"nach vorn. Er nahm mir dann erwartungsgemäß noch fast zweieinhalb Minuten und ab musste sich nur dem traditionell noch vorsichtiger angehenden Andreas (traditionell späte Ankunft und schnelles Davonmachen) in der M 60 geschlagen geben. Wolfgang konnte ich mich an den letzten 2 "Anstiegen" zwar deutlich nähern, enzabwärts konnte er sich aber auf der Abschlussrunde deutlich absetzen (auch ihn vermisste ich bei der Siegerehrung). Netterweise nahm Herbert mit ausnahmsweise mal die Rote Vereinslaterne ab. Friedemann "stapelte vor dem Rennen tief" und wollte sich an mich dranhängen. Er war aber sofort davon"gesprungen" und überraschte mit Platz 2 M 55, dem "Team1platz" knapp vor Peter und zeigte, dass er die DM 100 km Kandel gut verkraftet hatte. Armin überrundete mich kurz vor dem Ziel, was Gunther nicht mehr ganz gelang. Mit den ersten 400 m war ich zufrieden ("langsam angegangen und schnell kurzatmig geworden"). Zwar ging es zäh, im Gegensatz wesentlich langsamer aufwärts, dafür etwas aggressiver abwärts. deshalb sind die 24 Sekunden Verlust objektiv noch etwas schlechter. Trotzdem bleibt das gute Gefühl nach dem Lauf und deshalb auch die Vorfreude auf die nächsten Rennen. - Oliver war erfolgreich über 2 Runden unterwegs und unsere 3 Nachwuchsathleten schlugen sich auch hervorragend. - TN 10 km/86, 5 km/44, 800 m/43, 400 m/13.   Homepage   Ausschreibung  Anmeldung   Ergebnisse (jetzt online auf der TSV Seite)

10. Armin Gotsch           35:51     2. M 45

12. Gunther Moll            36:49     3. M 45

29. Friedemann Hecke    43:04     2. M 55

30. Peter Kaupp              43:06     5. M 50

35. Andreas Kampert      43:57     1. M 60

43. Arnold Hörrmann      45:36     2. M 60

51. Wolfgang Witt           47:36   11. M 45

55. Günter Krehl             48:00     2. M 70

65. Herbert Vetter           49:48     6. M 55

11. Oliver Wendel          21:02   10. M               5 km

  4. Max Radel                 3:11       2.  U 12         800 m

  8. Amelie Gotsch           3:31       4. Mädchen  400 m

  9. Talea Gotsch              4:07       5. Mädchen  400 m 

 

Baden Marathon Karlsruhe mit BW Halbmarathon 22. 09. 2019

Gunther läuft mit wenig Jahrestraining super gleichmäßig eine hervorragende Zeit. Herbert fehlen ebenfalls die nötigen Trainingskilometer, so war gut ankommen ein richtiges Ziel. Das schaffte auch Oliver im HM, er kommt langsam wieder in Tritt. - Gunther beschreibt seine "Einteilungseins" folgendermaßen: "Hallo zusammen, dann auch noch ein paar Sätze von mir zum Baden-Marathon in Karlsruhe: Gemeinsam mit Uli und unseren Fans Birgit, Sylvia und Chiara sind wir nach KA gefahren. Um 8 Uhr gab es noch gute Parkplätze ca. 400 m vom Start entfernt. Beim Start um 9:30 Uhr war es bei 10°C angenehm kühl. Um 12:30 Uhr im Ziel war es immer noch bedeckt und sicherlich noch unter 20°C. Erst dann kam die Sonne heraus und lies das Thermometer noch auf 24°C ansteigen. Schön war, dass wir viele bekannte Läufer vor, während und nach dem Lauf gesehen haben: Herbert Vetter, Familie Bubser, Christian Dihlmann, Domenik Behnke, Stefan Walz, Hagen Zelßmann, Daniela Kohler, Daniel Kirchenbauer, Bruno Köngeter und viele weitere. Nun zu meinem Lauf: Ich wollte den Marathon in 3:10 finishen, dies hätte einen 4:30 min/km-Schnitt bedeutet. Bei 10 km lag ich mit 44:14 knapp drunter. Da ich mich bei einem Schnitt von ca. 4:25 einpegelte und auch wohl fühlte, ließ ich es einfach laufen und wartete aufgrund der fehlenden langen Läufe (nur einmal 30 km im Training) auf die Begegnung mit dem Mann mit dem Hammer. Welche zum Glück bis zum Ziel nicht zu Stande kam. Ab Halbmarathon wurde es auf der Marathonstrecke (wieder) ziemlich einsam. Überholt hat mich ab da nur noch Staffelläufer Daniel Kirchenbauer. Ansonsten habe ich noch einige Läufer eingesammelt. Meine beiden Hälften waren sehr gleichmäßig: 1:32:39/1:32:48. Glückwunsch an Christian Dihlmann zu seiner Marathonbestzeit von 2:57:58. Schade, dass es bei Uli leider nicht so gut wie gewünscht lief. Inzwischen bin ich bei meinem Lieblingsmarathon 9 mal den Marathon und 2 mal den Halbmarathon gelaufen. Außer der schon seit Jahren maroden Europa-Halle und der damit verbundenen Wartezeit bei der Startunterlagenausgabe, gibt es aus meiner Sicht kein Verbesserungspotential. Viele Grüße, bis heute Abend Gunther" -  845 TN Marathon/4.212 TN HM. Homepage  Ergebnisse  Tolle Datenbank: Meine Teilnahmen in Karlsruhe

  33. Gunther Moll            3:05:27  (3:05:46)      5. M 45     1:32:39 Halbmarathon

550. Herbert Vetter         4:17:16  (4:25:15)    40. M 55      2:03:43 Halbmarathon

926. Oliver Wendel        1:43:37  (1:44:40)    98. M 50      HM

 

Deutsche Berglaufmeisterschaften Breitungen/Th 12,6 km/750 Höhenmeter plus und viel Downhill  22. 09. 2019

Da Armin zu der Zeit sich in Thüringen aufhält, hat er sich in drittletzter Stunde entschlossen, an seiner ersten Berglauf DM teilzunehmen. Da er sowieso gerne abwärts läuft kommt ihm der Streckenverlauf sogar entgegen. - Armin überrascht mit tollem 4. Platz (von 15 in der M 45), von den Medaillen war er aber etwa 4 Minuten entfernt. Bei Eddys Fahrer streikte das Navi, so dass sie eine Stunde nach dem Start erst ankamen und dann sofort die 310 km zurück fuhren. Schade! - Für Armin war es das richtige Rennen. Hier sein spannender Bericht:

"Ein paar Worte zur Berglauf DM: Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Termperaturen (bei Ankunft 5 Grad, bald aber im zweistelligen Bereich) durften wir eine tolle, wenn auch äußerst anspruchsvolle Strecke unter die Beine nehmen. Nach einem Kilometer hatte ich bereits schwere Beine, nach drei Kilometern habe ich meinen lädierten Oberschenkel gespürt, nach 5 km war ich platt; aber dann lief es trotz der schwierigen Strecke noch ganz gut. Zwischendurch dachte ich zwar, warum ich mir sowas antue, aber letztendlich würde ich einen solchen Berglauf mit Bergabpassagen jederzeit wieder laufen. Besser als nur bergauf. J Die Strecke hatte 4 Steilstücke, vergleichbar mit dem letzten Kilometer von Bad Herrenalb oder dem Steilstück vom Altbulacher Berglauf, nur länger und steiler. Die zweimal zu durch laufende Hirschwand ist mit 40 % (!!!) Steigung angegeben, also fast senkrecht. Da hat der eine oder andere sicher die Hände zu Hilfe nehmen müssen und laufen konnte sicher keiner mehr. Die Bodenbeschaffenheit würde ich am ehesten mit dem Agenbacher Duathlon vergleichen: viele Wurzeln, Steine, sandige und vor allem löchrige Graswege – es gab keinen Meter, wo man nicht höchste Konzentration walten lassen musste. V. a. an den von mir geliebten – teils sehr steilen – Abwärtspassagen, von denen eine zwei Mal zu durchlaufen war. Beim ersten Mal hatte ich noch zu viele Mitläufer vor mir und ein Überholen war auf dem Single-Trail mörderisch, da ich auf dem noch unebeneren Gelände neben dem Pfad überholen musste, beim zweiten Mal konnte ich meinem Abwärtsdrang freien Lauf lassen.  Hat trotz oder auch wegen höchster Aufmerksamkeit sehr viel Spaß gemacht. Allerdings habe ich jetzt einen Muskelkater wie nach dem härtesten Marathon. Kann kaum mehr gehen. Da ich morgen aber nicht mittrainieren kann, habe ich vorhin versucht, mir die Schmerzen aus den Oberschenkeln und vor allem den Waden zu laufen. Hat bisher nur bedingt geholfen. Die steilen Anstiege – insbesondere der zweimalige Aufstieg an der Hirschwand – bin ich gegangen, wie auch sonst bei allen steileren Passagen,. Was mir insofern nicht schwer fiel, weil fast alle um mich herum gingen und es meine Muskulatur auch nicht anders zu ließ. Viel verloren habe ich dadurch sicher nicht, teilweise konnte ich im Gehschritt sogar laufende Kollegen überholen, was von einem auch dementsprechend kommentiert wurde: „Du gehst ja schneller wie ich lauf.“ Die Positionen wechselten die ersten Kilometer noch häufig, ab der Hälfte hatte sich das meiste eingependelt. Habe mich noch mit einem den älteren Ostelsheimern wohl gut bekannten Läufer aus dem Allgäu duelliert: Hans Bouricha-Hörmann. Er war einer der ganz wenigen, der mich bei meinen Gehpassagen überholt hat, auf der zweiten Hälfte der einzige; in nicht ganz so steilem Gelände konnte ich dann aber kontern. In der Umkleidekabine habe ich mich sehr nett mit ihm unterhalten. Schön war auch, dass ich trotz meiner müden Beine auf dem letzten Kilometer noch ein paar Konkurrenten einsammeln konnte. Letztendlich hat es nur zu einem vierten Platz gereicht.  Ist natürlich enttäuschend bei einer DM so knapp an einer Medaille vorbeizuschrammen, aber erstens hab ich alles gegeben und bin – denke ich – auch taktisch gar nicht so schlecht gelaufen, zweitens war der Drittplatzierte über 4 Minuten vor mir im Ziel und drittens konnte ich nicht wirklich damit rechnen, auf´s Treppchen zu kommen. Somit brauche ich mich also nicht darüber zu ärgern. Außerdem kamen wir somit noch halbwegs pünktlich heim. Damit kommen wir zum einzigen kleinen Manko bei der ansonsten sehr schönen Veranstaltung: Die Ergebnisse ließen zu lange auf sich warten. Auch die sehr spät angesetzte Siegerehrung verlangt schon sehr viel Geduld von den Sportlern. Hoffe, dass diese dann wenigstens halbwegs flott über die Bühne ging. Achja, die Aussicht im Zielbereich war trotz der eher geringen Berghöhe von 644 m sehr schön, v. a. vom Turm aus. Schade, dass Eddy nicht am Start war. Hätte eigentlich erwartet, dass so ein alter Haudegen die Landkarte lesen kann, wenn das Navi ausfällt. Auch Joachim Becht habe ich vermisst. Dafür habe ich gleich beim Start Uta aus Kuppingen getroffen. Ich denke, sie dürfte mit ihrer Leistung ganz zufrieden sein. Auch sonst gab es ein paar nette Unterhaltungen. Um die extrem unterschiedlichen Passagen zu unterstreichen, hier meine Kilometer-Zwischenzeiten, die ja aber die An- und Abstiege nur bedingt wiedergeben, weil ja in den seltensten Fällen der Abstieg genau einen Kilometer lang war, sondern die einzelnen Kilometer meistens beides enthalten. Trotzdem habe ich wohl noch nie solch unterschiedliche Zeiten abgeliefert: 4:41 Min./km / 4:57 /5:45 / 4:01 / 4:30 / 7:53 / 4:03 / 3:31 / 5:53 / 4:18 / 9:04 / 4:44 / 5:44 / 1:53 (knapp 300 m) Freue mich schon auf die nächste Berglaufveranstaltung mit Bergab-Passagen. Sportliche Grüße Armin"

- 227 TN (150 Männer, 77 Frauen). Ausschreibung (ohne Streckenlänge und HD)  Infos des Veranstalters  Strecke mit Höhenprofil (Allerdings für den zusätzlichen Bergtrail, der etwas länger/anders sein soll) Ergebnisse   Laufreport 

Video von der Berglauf DM  Bericht Schwarzwälder Bote

69. Armin Gotsch          1:10:57     4. M 45

Edmund Schlenker  M 75  Kam nicht rechtzeitig zum Start!

 

Deutsche Meisterschaften 100 km Kandel  21. 09. 2019

Friedemann hat sich kurzfristig am vorletzten Tag doch gemeldet, da er beim 24er nur Magenprobleme hatte und von den Beinen nicht ausgepowert war. Leider wurde es doch nichts mit dreistelliger Teilnahme, wenigstens noch eine kleine Steigerung von 7 auf 85 in den letzten Stunden. - Leider musste Friedemann aufgeben. Nachdem er sich beim Start um 6.01 Uhr  (8 Grad) und den ersten Stunden sehr wohl gefühlt hatte und sich an den 2. seiner Klasse herangekämpft hatte, hofften sein Betreuer Volker und ich, dass er die Silbermedaille erreichen könnte. Dann machte sich seine Erkältung von den Vortagen doch deutlich bemerkbar und er beendete sinnvollerweise das Rennen, ohne an seine Grenzen gegangen zu sein. Ausschreibung  Meldungen  (85)  Mein persönlicher 100 km Rückblick auf Laufreport   Mein Album  Ergebnisse  Mein Laufreport

Nur als Laufreporter Günter

    

Deutsche Meisterschaften 10 km Siegburg  15. 09. 2019

Ausschreibung  Streckenplan mit Video  Homepage Siegburger Citylauf   687 (185 Frauen, 502 Männer) Meldungen das ist doch in Ordnung. Wo kommen allerdings die 400 zusätzlich versteckten Meldungen her? - Eddy gewinnt seine AK mit 2:54 Minuten Vorsprung und Jahresbestzeit. Beeindruckend auch der Sieger der M 80, Fokke Kramer, der 47:50 lief (7 Starter M 80). Helgo Staak (der dieses Jahr bei mir WLV Rekord über 1.500 m lief) gewinnt die M 85 in 59:56. Winfried Schmidt taucht mit überragenden 40:33 als Sieger der M 70 auf. Mir hätte es mit der Herxheimzeit zu Platz 9 (von 12) gereicht, bin also nicht traurig, nicht am Start gewesen zu sein. Angeblich schwierige Strecke bei kühlen (?) Temperaturen, so dass trotzdem gute Zeiten gelaufen wurden. - 315 Männer und 151 Frauen (zus. 466) im Ziel.  Ergebnisse   Laufreport mit Bild Eddy  Bericht Schwarzwälder Bote

318. Edmund Schlenker  45:18  (45:24)   1. M75

 

Sri Chinmoy Peace-Mile 6-Stunden-Lauf  München  14. 09. 2019

Start 10 Uhr, Runde 1,580 km. Volker schreibt: "Hallo Günter, kurze Meldung aus München. Habe wie angekündigt beim 6 Stunden Lauf ein paar Runden gedreht. Es wurden ca. 56,5 km. Hatte auch auf etwas mehr gehofft. Aber die fehlenden Läufe, der staubtrockene Schotterweg und vor allem die Wärme während des gesamten Laufes haben nicht mehr zugelassen. Bin irgendwie trotzdem zufrieden. Ist mal wieder ein Anfang. Da man wegen der paar Meter nicht groß regenerieren muss, werde  ich, werde ich am Dienstag beim Training sein. Bis dahin Gruß Volker". - 85 TN. Homepage   Ergebnisse

27. Volker Held     56,808 km  (50 km in 5:12:10)

 

17. Bädleslauf Zuffenhausen 5,3/10 km  14. 09. 2019

Sabine startet mit einem Klassensieg auf der Mittelstrecke nach ihrer Sommerpause. - 61 TN. Homepage   Ergebnisse

21. Sabine Heubach    25:53    1. W 50 (6. Frau) über 5,3 km

 

32. Dagersheimer Waldlauf 10 km  14. 09. 2019

Klassensieg und Jahresbestzeit für Armin. - 199 TN. Ausschreibung  Ergebnisse

10. Armin Gotsch    37:54    1. M 45

 

6. Cool-Beach-Trail  Bad Teinach 1,7 km/170 m HD  10. 09. 2019

Dieser Lauf zählt zum Ostelsheimer Dienstagstraining und ich hoffe, dass der rührige Veranstalter Michael Nothacker einen Teilnehmerrekord verzeichnen kann. Voranmeldung bei ihm (Kopie an mich) wegen Pizza/Getränken unbedingt nötig. - Nach heutigem Stand (31 TN) Rekord um mehr als 100 % übertroffen! -

Super Veranstaltung. Nach einem extreme steilen Start auf Asphalt erste schöne Pfade und dann ein sehr langes relativ ebenes Zwischenstück. Johannes immer wenige Meter vor mir, genervt von meiner Atmung lässt er mich  an den oberen Serpentinen vor. Dann laufe ich lange hinter Kalle Ahsbahs, 62 Jahre jünger als ich, der mit wenigen Schritten immer schnell 10 m vorausfliegt, kurz vor der Burg lässt er mich aber passieren, ist aber seltsamerweise in der Liste 24 Sekunden vor mir (wohl außerhalb des Turmes hochgeflogen). Dank der Hilfe einer "mittelalterlichen Dame" finde ich den Einstieg (im Gegensatz zu Chris Dihlmann, der seinen 2. Platz hier an das Geburtstagskind Domenik Behnke verliert) zum Turm. Die über 160 Stufen sind grandios, leider kann ich auf der engen Treppe meinen Vordermann nicht überholen. So komme ich wenigstens relativ frisch direkt hinter meinem Vordermann ins Ziel. Dass seine Uhr aber 8 Sekunden weniger zeigt, ist durchaus seltsam. - Herrliches Laufwetter, kühl aber viel Sonne, so dass es sich beim Warten auf dem etwas zugigen Turm relativ angenehm anfühlt. Nach den obligatorischen Zielfotos folgt der gemeinsame Rückweg. Ostelsheim hinter den "Streckenköniginnen" zweitstärkstes Team. Leider starteten wieder nicht alle in Gelb, ein Streckenkönig mag deren schönes Pink (leider auch) nicht und lief in Grau. - 4 Bahnen im kleinen "schnuggeligen" Bad mit dem angenehmen Wasser mussten reichen. Michael hatte für Riesenpizzas und Getränke gesorgt, mühsam die Zeiten zusammengebracht (waren doch viele Newcomer, die schon beim Auslaufen waren und dachten, dass ihre gestoppten Zeiten per bluetooth bei Michael gelandet sind), selbst wohl kurz sich im Bad genässt, Urkunden geschrieben, für Fotos gesorgt und dann bei einbrechender Dunkelheit noch die Siegerehrung in bewährt guter Manier durchgeführt. Verbeugung von mir!!! - Auch dank an Chris, der dem ausgehungerten Armin - wie immer als letzter vom langen Auslaufen zurück - noch ein Stück Pizza gab.  - 33 TN (12 Frauen/21 Männer). Ergebnisse

  4. Armin Gotsch      10:55       4. M  

  6. Gunther Moll       11:23       6. M

  9. Peter Kaupp         12:48       9. M

11. Frank Sommer     13:06     10. M

12. Volker Held         13:24     11. M 

14. Sebastian Hess     13:45     12. M

17. Günter Krehl        14:33     14. M

22. Herbert Vetter      15:46     19. M

 

7. Hahnenfalzhüttenberglauf Bad Herrenalb  6 km/519 m HD  08. 09. 2019

Erstmals in Herrenalb kühle Temperaturen (12°, dünne Handschuhe und T-Shirt OK). Anfahrt wird durch Umleitung zur Weltreise über Marxzell, Rückweg nur etwas besser. Weitere Umleitung durch Einbahnverkehr hoch zur Skihütte. Wieder schöne Veranstaltung bei später netten Gesprächen. - Auch das Lauffeeling war recht gut, relativ leicht aber auch bei den flachen Passagen einfach keinen Vortrieb. Abgesehen von den ersten Metern auf der gesamten Strecke niemand überholt und von niemand eingeholt worden. Bei km 7 mit Schnitt 7:00 hoffe ich noch auf Bestzeit, brauche dann aber auf dem felsigen Teil über 10 Minuten und habe somit wieder 59 Sekunden "zugelegt". Armin lief stark und spielt mit dem Gedanken, an der DM teilzunehmen (Meldung erfolgte dann kurz vor "Toresschluss"). Gunther war nur 21 Sekunden und Peter nur 3 Sekunden langsamer als 2018. Herbert kostete sein gestriger Andechsausflug sicher 5 Minuten, denn 6:46 Minuten ist er sicher nicht schlechter in Form als im Vorjahr. - 54 TN (9 Frauen/45 Männer). Homepage   Anmeldung   Ergebnisse race result Gesamtliste von mir

  6. Armin Gotsch      33:08   1. M 45

11. Gunther Moll      34:25   2. M 45

20. Peter Kaupp       38:42    4. M 50

40. Günter Krehl      45:27    1. M 70

47. Herbert Vetter    52:11    4. M 55

 

3. Hofmühl Volksfest Halbmarathon Eichstätt  01. 09. 2019

Christoph berichtet: "Hallo Günter, hier ist mein Bericht zu Eichstätt: (Zeit 1:33:02 netto, 29. Männer, 30. Gesamt, 3. in der M).

Zur 3. Auflage des Volksfest-Halbmarathons (mit oberbayerischen Meisterschaften) war ich endlich mal in meiner Studienstadt Eichstätt zu Besuch und nutzte diesen als Vorbereitungslauf für den Köln-Marathon. Die relativ flache Strecke verlief in 2 Runden vom Volksfestplatz in die schöne barocke Innenstadt, dann altmühlabwärts bis ins Stadtteil Landershofen und schließlich auf der anderen Altmühlseite zurück. Die Stimmung auf der idyllischen Strecke war sehr gut, allerdings war das Wetter für meinen Geschmack viel zu schwülwarm (ca. 27°C beim Start) und auf freiem Feld wehte auch auch noch ein starker Gegenwind, der aber gefühlt kaum Abkühlung brachte. Da ich für diese Verhältnisse leider zu schnell gestartet war und die leichten Oberschenkelprobleme von der Vorwoche wieder aufkamen, war mir bald klar, dass ich weit langsamer als die Bestzeit von Heilbronn laufen würde, wo die Bedingungen optimal waren. So habe ich in der 2. Runde deutlich nachgelassen und mich knapp hinter der ersten Frau Stefanie Borris ins Ziel gekämpft. Sieger bei den Männern wurde Julian Sterner in 1:15:52. Trotz dem für mich nicht optimalen Verlauf bin ich 3. in meiner Altersklasse M geworden und habe neben der originellen Teilnehmermedaille (Bierdeckel aus Holz) und einer Maß Freibier bei der anschließenden Siegerehrung im Festzelt einen kleinen Preis bekommen (zwei Flaschen alkoholfreies Hofmühl-Bier). Viele Grüße Christoph"- 388 TN (307 Männer, 81 Frauen), seltsamerweise 8 disqualifiziert. Homepage  Ausschreibung  Ergebnisse

30. Christoph Beier    1:33:03     3. M

 

10. 24 Stundenlauf Braunschweig-Rüningen  24. 08. 2019

Flach, grasig, schattenlos. Gestern erfahren, dass Herbert parallel zur DM in Braunschweig auf gleicher "Distanz" unterwegs war. Mit vielen schnellen 6er (1 x 5:59) Runden (genau 1 km lang) und vielen Pausen hat er seine Bestleistung auf 80 km steigern können. Am Dienstag war Herbert schon wieder ein paar km beim gemeinsamen Training dabei. Hochachtung! - 445 TN plus 31 Walker. Homepage   Ergebnisse  Herberts Rundenprotokoll  Video aus dem Jahre 2014

74. Herbert Vetter  80,000 km    40. M bis 60

 

Deutsche Meisterschaften 24 Stundenlauf Bottrop  24. 08. 2019

Start 11.00 Uhr, Streckenlänge: 1.258 m Runde. Neben Friedemann (Titelverteidiger M 55) sind auch wieder Hannelore (W 60) und Walter Wiedenmann (M 70) vom LT Altburg am Start. Sie stehen vor dem größten Erfolg ihrer Laufbahn, da die Meisterschaften dieses Jahr erstmals als Leichtathletikmeisterschaft des DLV ausgetragen wird. Beide müssen 80 Kilometer schaffen (letztes Jahr waren sie deutlich besser), dann könnte Hannelore Bronze und Walter Platz 5 erreichen, was ich beiden zutrauen. Friedemann hat derzeit 14 Konkurrenten und es wird sicher schwer, seinen "Titel" zu verteidigen, es wäre sein 2. richtiger Deutscher Meister (nach 100 km 2017). - Dazu hat es zwar nicht gereicht, in Anbetreacht von Schulter OP und Trainingsrückstand ist die Vizemeisterschaft aber ein großer Erfolg. Zwischenzeitlich auf Platz 6 konnte er sich am Ende erfolgreich gegen 2 direkte Verfolger der M 55 wehren und die Medaille sichern. - Glückwunsch auch an Hannelore (Bronzemedaille W 60 und 30. Frau) und Walter (4. M 70 und 71. Mann)Wiedenmann, die beide gemeinsam 82,431 km schafften und so die nötige 80er Marke sicher übertrafen, um in die DM Wertung zu kommen. - 102 TN DM/155 gesamt. Ausschreibung  Vorbericht  Ausschreibung DLV  Teilnehmer  (171)  Live Ticker  Bericht Schwarzwälder Bote

13. Friedemann Hecke   190,674 km    2. M 55   151 Runden

 

33. Abendstraßenlauf Herxheim 10 km 23. 08. 2019

29° vor dem Start und "kühle" 25 ° nach dem Zieleinlauf. Eddy lief es gut, ich sah ihn nie (trotz gelbem Hemd). Mit 3:47 und 24:00 recht ordentlich ins Rennen gekommen. Am Ende doch wieder eine gute Minute abgebaut trotz letztem km in 4:50. Peter Lessing lief noch ca. 5 Sekunden schneller und überholte mich auf den letzten 500 m. Unsere Zeiten sind leider falsch in der Liste (49:00 und 48:50 etwa), die Zeitnehmer erkannten zwar die Probleme, schafften aber die Richtigstellung nicht. Die beiden Jugendlichen, die mich im Zierlkanal nach der Zeitnahme überholten und vor mir abgescannt wurden, sind in der Liste vor mir und Michaele Kummer ist nicht in der List. - Nach sinnvollerweise zeitiger Anreise (Stau besonders an der Rheinbrücke) war die Heimfahrt problemlos (24.00 Rückkehr). Trotz langsamer Zeit gutes Gefühl und die Knie haben mitgemacht, nachdem Sonntag und Montag viel "Sand im Getriebe" nur Humpeln zuließ. - 327 TN. Ausschreibung  Ergebnisse 

130. Edmund Schlenker     45:59    1. M 75

188. Günter Krehl              49:09    2. M 70 

 

5. Cool-Beach-Trail  Bad Liebenzell 1,8 km/250 m HD  07. 08. 2019

Die 5. Austragung der herrlichen Freibadbergsprints, mit viel Liebe und Einsatz von Michael Nothacker organisiert, fand zum 2. Mal in Bad Liebenzell und leider wieder ohne mich statt. Trotz Ferienzeit gab es mit 14 (10 männlich/4 weiblich) einen neuen Teilnehmerrekord. Erfreulich war die Teilnahme von 3 U12er, die zeigen, dass auch junge Sportler durch das günstige Last-Kraftverhältnis erstaunlich schnell die kurzen Steigungen erklimmen können. - Christoph zeigte mit nur 16 Sekunden Rückstand, dass sein gutes Resultat von Calmbach keine Eintagsfliege war. Peter konnte mit Rang 4 wieder mal überzeugen.  Ergebnisse

2. Christoph Beier   12:21    2. M

4. Peter Kaupp         14:20    4. M

 

12. Ettlinger Halbmarathon  03. 08. 2019

Oliver berichtet von seinem Spontanausflug"Hallo Günter, kurzfristig aus einer Laune heraus, weil ein Arbeitskollege dort lief, für den"schweren" Ettlinger Halbmarathon gemeldet. Die Strecke wurde ab KM 17 in den Wald verlegt, und nicht mehr zurück über Oberweier-Bruchhausen. Dadurch noch ein wenig schwieriger, da auf den letzten 4km immer wieder kleiner Hügel zu bewältigen waren. Wußte zwar, dass dies nicht wirklich funktionieren wird, da ich kein Halbmarathontraining absolvierte, bis km 18 ging es dann mit mehreren "Geh" pausen irgendwie, danach war der Akku leer, dann doch noch unter 2 Stunden durchgekämpft. Schöne Naturstrecke mit 400HM und neuer Rekordbeteiligung. Überragender Sieg mit Topzeit von Roland Golderer! Peter Kaupp traf ich auch, der kam solide über diese Strecke! Gruß Oliver" - 525 TN. Am gleichen Tag war Armin in Agenbach beim Duathlon als Läufer aktiv. Sein gemischtes Team mit Ralf Weiss als Radfahrer belegte Platz 10. Homepage   Ergebnisse

142. Peter Kaupp          1:47:41   (1:47:53)    16. M 50

263. Oliver Wendel      1:58:44   (1:58:58)    36. M 50

 

17. Altbulacher Berglauf 2,9 km/220 m HD  26. 07. 2019

Grandiose Veranstaltung von Uli, Gunther und ihrem Team hervorragend organisiert. - 72 TN und 5 Jugendläufer. Homepage  Ergebnisse

Alle Ergebnisse des Altbulacher Berglaufes seit Beginn

(sensationelle Sortiermöglichkeiten: m/w, Verein, alle Läufe, Verein, einzelner Läufer)

  4. Armin Gotsch         14:30    1. M 45

  5. Christoph Beier      14:36    1. M

27. Peter Kaupp           17:39    3. M 50

46. Günter Krehl          19:44    1. M 70

59. Herbert Vetter        22:03    4. M 55

 

33. Böblinger Mercaden Volkslauf 21. 07. 2019

Starker Wiedereinstieg von Armin auf der 4 Rundenstrecke. Amelie und Talea waren bei den Bambinis für den VfL Ostelsheim unterwegs, Mala lief sogar als eine der Jüngsten im schwarz-gelben Trikot. Super ihr drei. - 350 TN 10 km. Homepage   Ergebnisse

11. Armin Gotsch      38:58    2. M 45

 

15. 24-Stundenlauf Dettenhausen 20./21. 07. 2019

Udos  geglücktes Comeback, ebenso hielt Herberts Bein. Friedmann berichtet:

"Hallo Günter, gestern auf heute fand zum 15. Mal der Dettenhauserer 24-Stunden-Lauf statt. Gelaufen wurde auf einer ca. 1,6 km langen Runde, die eine längere, aber gleichmäßig ansteigende Passage aufweist. Genutzt wird der Lauf jährlich von vielen Läufern auch, um eine kürzere Zeit bzw. Strecke auf dem Rundkurs zu verbringen. So war Udo und Herbert von Anfang an dabei, spulten 43,004 bzw. 46,312 km ab und verabschiedeten sich dann abends bzw. gegen Mitternacht wieder. Ich startete erst um 22:00, also 12 Stunden nach der ersten Startmöglichkeit und wollten in den verbleibenden 12 Nachtstunden insgesamt 100 km zu Testzwecken für die ersten DLV-24-Stunden-Meisterschaften in 5 Wochen in Bottrop absolvieren. Lange Zeit lief ich konstant 10 km in der Stunde und es sah nach einer Zeit von +/- 10 Stunden aus. Im letzten Drittel wurde es - auch durch zwei Gewitter mit stärkerem Regen - etwas schwerer und ich ließ mir ein wenige mehr Zeit, um in 10:55 Stunden die 100km zu erreichen. Als quasi letzter von 324 gestartet gelang mir am Ende noch der Sprung bis auf Platz 30, was aber völlig nebensächlich war. Viel wichtiger war, dass mein etwas lädiertes Knie mitmachte und auch meine am Montag operierte rechte Schulter keine Probleme machte. So kann ich zuversichtlich in die letzten 5 Vorbereitungswochen gehen! Soweit für heute, viele Grüße, Friedemann" - 335 TN und 31 Staffeln. Homepage  Ergebnisse

  32. Friedemann Hecke      100,894 km

120. Herbert Vetter              46,312 km

136. Udo Stossberger           43,004 km 

 

Ranntallauf Nöttingen 10 km 20. 07. 2019

Starke Leistung von Sergio bei Hitze gegen die jüngere Konkurrenz. - 123 TN. Ergebnisse

6. Sergio Paulo    38:30      1. M 55

 

14. Nationales Bietigheimer Abendsportfest 17. 07. 2019

Nach einem ersten schnellen Kilometer lief Sabine erstaunlich gleichmäßig. Ihre Zeit hätte 2018 Platz 28 in der DLV Bestenliste bedeutet. Homepage    Ergebnisse

2. Sabine Heubach         22:33,76                 5.000 m

 

21. Holger-Nothacker Gedächtnislauf Oberkollbach 10 km  17. 07. 2019

Start äußerst pünktlich um 19.40 für Oberkollbacher Verhältnisse. Trotz gedrosseltem Training überrascht Gunther derzeit immer öfters. Toller Klassensieg vor Guido Schmid, auch Spitzenläuferin Nora Kusterer lag hinter ihm. Überraschend auch der Klassensieg von Arnold, der deutlich vor Peter lag. Peter fühlte sich schon vor dem Lauf wenig motiviert, was sicher zu dem für ihn nicht so zufriedenstellenden Ergebnis führte. Im Gegensatz zum Vorjahr, als ich auf dem ersten Teil viel flottes Gehen eingebaut hatte, lief ich die Abwärtspassagen äußerst vorsichtig. Fast alle rollten in Oberkollbach an mir vorbei, erst auf einer ebenen Waldpassage konnte ich dies stoppen. Bei 5 km (27:30) war ich trotz Laufen nur 56 Sekunden schneller als 2018. Ohne Dampf verlor ich dann erwartungsgemäß mit 27:26 zu 26:43 fast allem Vorsprung und war im Ziel dank Peter Antoni und Uwe Hefter, die mich noch ein bisschen motivierten und einem Endspurt auf der Zielgeraden wenigstens 13 Sekunden schneller als im Vorjahr. - Michael Nothacker und sein Team hatte bei tollem Laufwetter (für Juli war die Temperatur ideal, ich musste nicht mal Wasser über den Kopf leeren) wieder einen hervorragenden Lauf organisiert. Es ist immer schön, so viele Sportkameraden zu treffen, diesmal ohne Gewitterschwüle. Ein kleiner Tipp: Es müsste eigentlich nicht sein, dass die Kinder schon 15 Minuten vor dem Startpfiff geduldig (erstaunlich für die heutige Jugend) wie angewurzelt an der "Loslauflinie" stehen. Da wäre eine Startzeitangabe und ruhiges Bewegen bis 2 Minuten vor dem Loslaufen kindgerechter. - 109 TN 10 km, 116 TN 4,2 km. Homepage   Ausschreibung   Ergebnisse

10. Gunther Moll           39:23       1. M 45

53. Arnold Hörrmann    49:17       1. M 60

70. Peter Kaupp             52:42       8. M 50

82. Günter Krehl            54:56       2. M 70

21. Oliver Wendel         18:23     14. M        4,2 km

57. Kurt Kalmbach        22:22     29. M        4,2 km

 

47. Hornisgrindemarathon und 52. Volkslauf Bühlertal  14. 07. 2019

169 TN 11 Kilometer. Homepage   Ergebnisse  Bilder Laufreport   Mein Album Mein Laufreport

16. Oliver Wendel   50:10    3. M 50  11 Kilometer

 

Cool-Beach-Trail Calmbach 1,85 km/231 m HD  10. 07. 2019

Wieder ein tolles Event von Michael, der die Strecke super präpariert hatte, sie war herrlich zu belaufen. Ich dachte, als ich das Starterfeld sah, mein 229. Berglauf ist der erste bei dem ich als Letzter im Ziel ankomme. Da aber Michael höflicherweise immer Schlussmann macht, Claudia Waidelich 3 Tage nach Triathlonlangdistanz Roth noch ohne Ambitionen startete und ich überaschenderweise am Ende des Trails noch  Stefan Meister einholen konnte, ging der "Kelch" noch einmal an mir vorüber. Immerhin konnte ich den Abwärtstrent mit 21 Sekunden schneller als 2018 etwas aufhalten. Aber heuer waren super Laufbedingungen (Vorjahr sehr heiß) und die Strecke im Gegensatz zur 1. Austragung toll zu laufen. Auch hatte ich diesmal keine Stöcke mitgenommen, was vorteilhaft war und das langsame Abwärtsgehen war unproblematisch. - Peter und Oliver waren wieder gut unterwegs, Christoph überraschte alle. Er musste sich im Spurt nur knapp Domenik Behnke geschlagen geben und lag deutlich vor Vorjahressieger Tim Weber. Mal sehen, wie Christophs Berglaufentwicklung weiter geht. - Was uns dieses Mal im Freibad erwartete war noch imposanter als im Vorjahr. Ein gut bestückter Grill, Salatbüffet, Nachtisch und das alles mit großer Herzlichkeit serviert, da füttert man das bescheiden aufgestellte Schweinchen sehr gerne. - 13 TN Ausschreibung  Ergebnisse

  2. Christoph Beier        10:56     2. M

  6. Peter Kaupp              14:15     6. M 

  7. Oliver Wendel          14:21     7. M

10. Günter Krehl            16:06   10. M

 

20. Nebelhorn Berglauf Oberstdorf 10,5 km/1.405 m HD  07. 07. 2019

Teilnehmerlimit 400, noch 199 Plätze frei. Ich bin derzeit mit 6 Jahren Abstand der älteste Voranmelder. Eddy könnte das toppen. Eddy sagte im Vorfeld (lief dafür in Reutlingen am Vortag)ab, weil ihn die Gewittervorhersage nicht geheuer war. Wie recht er hatte zeigte sich auf Hin- und Rückfahrt. 1 Minute nach 5 Abfahrt bei gutem Wetter, südlich von Ulm taucht eine tiefblaue Wand in Richtung Gebirge auf. Der Sturm nimmt zu und äußerte Vorsicht bei gedrosseltem Tempo ist nötig den schwankenden Van auf Kurs zu halten. Bei Kempten beginnt der Starkregen und ich beschließe zu 99 % bei diesem Wetter nicht ins Hochgebirge zu laufen.  Trotzdem fahre ich weiter. Nicht weit davon kämpft sich Tanja mit dem Rad vom Tannheimer Tal aus über 220 km und 3.500 Höhenmeter durch den Regen, sie fährt dabei einen starken 25,7er Schnitt. - Überraschend hat sich in Oberstdorf dass Wetter beruhigt und der Regen aufgehört. So kommt das 1 % wirklich zum Tragen. Mit geringere Vorbereitung stehe ich am Start, etwas zu warm angezogen aber sinnvollerweise mit Windjacke umgebunden. 9.15 geht es bei leichter Schwüle aber angenehmen Temperaturen los. Vernünftigerweise starte ich langsam, laufe meinen eigenen Rhythmus und wundere mich, dass noch welche hinter mir sind und mich überholen können. So langsam finde ich mich damit ab zum hintersten Teil des Berglauffeldes zu zählen. An der Seealpe mit 39:22 lag ich 2:49 hinter meiner Zeit von 2017 was mir vom Tempo her logisch erscheint. Eine kleine Streckenänderung etwas matschig aber vielleicht 30 m kürzer folgte. Auf dem Flachstück ging eine weitere Minute verloren. Am Latschenhang konnte ich mit meiner Armunterstützung beim Gehen überraschenderweise 10 bis 15 Marschierer überholen, trotzdem bekam ich weiter 1:18 Minuten dazu. Am Höfatsblick nach 1:25:44 hatte sich der Verlust schon auf 5:13 Minuten summiert. Der flachere Schlussteil machte es möglich, dass mich einige der vorher Überholten wieder deutlich distanzieren. Mit 22:52 verlor ich hier noch mal 1:40 Minuten, so dass am Ende der Verlust von 6:46 noch in erträglichen Grenzen blieb. Auf jeden Fall ging es mir gefühlt besser als am Osterfelder Kopf. Leider mag das Gipfelrestaurant die Bergläufer nicht, deshalb lag das Gepäck wieder am Höfatsblick. Meine blaue Windjacke war sehr hilfreich, die anderen bekamen Folien, was ja "umweltpolitisch" auch nicht ideal ist. Dieses Jahr fuhr die Bergbahn und zwar zügig. Unten im SB Restaurant waren wir gern gesehene Gäste, dort erfolgte auch die Siegerehrung, da es draußen doch etwas zu kühl war. Mein Rückstand zum Sieger der M 70 betrug 1:57 und nachdem Karl Kremser, der mit 1:21 fälschlicherweise zuerst in der Liste vorne gelegen hatte, in seine richtige Klasse 60 eingeordnet wurde, war die Welt "wieder in Ordnung". Ich blieb der älteste Teilnehmer aber nur mit Abstand von 1 Jahrgang. - Die Heimfahrt hatte 3 "Bremser" aufzuweisen: Gewitterwand mit Starkregen und ordentlichem Hagel bei Kempten, "Stopp und Go" auf der Albhochfläche bis zum Albabstieg (wie immer in solchen Fällen "grundlos"). Der letzte Stau vor dem Stuttgarter Kreuz hatte einen Grund: ein brennendes Fahrzeug Richtung Leonberger Kreuz. - 222. TN (39 Frauen, 183 Männer). Homepage   Ergebnisse  Bilder 1  Bilder 2   Bilder 3

162. Günter Krehl   1:48:36     2. M 70

 

Pforzheimer "City"lauf "10" km   07. 07. 2019

Auf der Homepage steht noch 11 km, in der Ausschreibung 9,6 und Oliver spricht von 9 km. Ja in Pforzheim bin ich schon im letzten Jahrhundert persönliche Bestzeit 31:xy über "10 km" gelaufen (waren wohl 9,7 km). Hier Olivers Bericht: "Hallo Günter, am Sonntag fand noch der Pforzheimer Citylauf auf neuer Strecke im Enzauenpark statt, Mein Start war von den Stadtwerken Pforzheim gesponsert.
Nach dem Berglauf von Freitag und Training am Samstag wollte ich einfach gut durchkommen. Der Veranstalter hat es aber nicht geschafft eine wirkliche 10km Strecke auf die Beine zu stellen, in der Planung waren es zuerst 11km, dann hat man es auf 9,6km verkürzt, tatsächlich waren es dann nur ca 9km. Bei angenehmer Witterung nach kurzem Regenguss kam ich dann nach 40:15 min ins Ziel, was Platz 6 M50 bedeutete. Gruß Oliver" -  603 TN.
Homepage   Ergebnisse

66. Oliver Wendel   Lauf Team SWP   40:12    6. M 50

 

27. Reutlinger Altstadtlauf 10 km  06. 07. 2019

Eddy war einen Tag vor mir auch der älteste Teilnehmer - so "langsam werden wir wirklich alt". - 466 TN Homepage  Ergebnisse   Fotos Laufreport (mit 3 Bilder von Eddy)

151. Edmund Schlenker    48:34    1. M 75

 

5. Hengstberglauf Schömberg 5 km/250 m HD  05. 07. 2019

Armin musste noch passen, war aber mit seinen Mädels als Fan im Ziel. Gunther für seinen Trainingsstand bärenstark. Oliver, obwohl noch ohne gelbem Hemd, war erstaunlich stark. Peter hatte beinahe seine Vorjahresform. Markus bedauerte seinen großen Trainingsrückstand, es geht aber wieder aufwärts bei ihm. Ich selber war sehr zufrieden mit 38 Sekunden Verlust gegenüber 2018 zumal der Osterfelder Lauf wenig verdaut war und das Nebelhorn als "Damoklesschwert" im Hinterkopf schwebte. Ohne meine beiden Mitläuferinnen Katrin und Yvonne wäre ich sicher noch eine halbe Minute mehr unterwegs gewesen. Danke! - Mario und sein Team haben wieder großartig organisiert und verdientermaßen wieder 11 Teilnehmer Zuwachs bekommen. 511 TN (37 Männer, 14 Frauen).  Homepage Gesamtliste  Männlich/Weiblich    Altersklassen   Fotoalbum von Mario Stöckel Schwarzwälder Bote von Sebastian Groteloh

  5. Gunther Moll        23:37     1. M 45

13. Oliver Wendel    26:16      3. M 50

17. Peter Kaupp        27:16      5. M 50

24. Markus Radel     29:08      7. M 50

28. Günter Krehl      30:06      1. M 70

 

53. Stammheimer Läuferabend 2.000/3.000 m 03.07. 2019

   Handzeitnahme

Nachdem Armin weiterhin verletzt ist und sinnvollerweise auf einen Start verzichtet haben wir trotz der Meldung von Sergio bedauerlicherweise nur 2 Ostelsheimer am Start. Da können wir uns eine Scheibe von SV Oberkollbach (11 Starter plus 2 Oberkollbacher für LG Calw) abschneiden.  Ausschreibung  Vorbericht  Ergebnisse Die Zeiten der Läufer 4 bis 10 im A-Lauf wurden nach Videokontrolle um eine Zeit korrigiert, es hatte sich ein Fehlstopp eingeschlichen. Album   Video  Bericht Schwarzwälder Bote

4. Sergio Paulo        10:18,2    1. M 55

7. Christoph Beier   10:33,9     2. M

 

39. Osterfelder Berglauf Garmisch- Partenkirchen 11,9 km/1.297 m HD  30. 06. 2019

Nachdem Willi wegen Verletzung absagen musste, meldete sich Michael Nothacker als Mitfahrer. Pünktlich um 5 vor 5 ging es in etwa 3:10 h nach Garmisch. Es war nach dem letzten Mittwoch (Läuferabend) der nächste brutal heiße Tag, so dass das Warmlaufen sich auf 1, 3 km beschränkte. Anfangs hatte ich einen angenehmen Schritt allerdings ohne die alte Power. Der Hitze entsprechend kümmerte ich mich nur um den eigenen Rhythmus. Das Wasser (Mineralwasser) über den Kopf zu schütten verboten war, erboste mich etwas, schließlich schütteten die anderen die kostbare Flüssigkeit in ihren Mund. Im oberen Teil war das anfangs kraftvolle Gehen nur noch ein Schleichen, so dass erstmals die 2 Stunden Grenze fiel. 35 Minuten in 8 Jahren gibt schon zu denken, wo soll das noch hinführen? 4 Becker heißer Tee im Ziel waren auch sensationell neu und ein Stückchen Bananen und ein Apfel ersetzten dieses Jahr zusammen mit einem Muffin den obligatorisch verbilligte Kaiserschmarren, den sich Michael zu Recht gönnte. Schließlich kam er wesentlich frischer als ich nach 2:15:19 (Platz 152./24. M 50) ins Ziel, fotografierte unterwegs, wartete auf Wassernachschub und ließ vor dem Zieleinlauf das obligatorische Siegerfoto machen. Gefühlt war er also schneller als ich und gewann sogar bei der Verlosung eine Mütze. Dass ich mich mit 11 Sekunden vor dem Zweiten im M 70 (und Letzten) noch ins Ziel retten konnte, war mir erst beim Studium der Liste ersichtlich. allerdings hatte der Sieger M 75 knapp 8 Minuten Vorsprung vor mir, das sagt alles. - Ein wunderschöner Tag mit Michael fand  mit 500 m im brühwarmen Riessersee (Olympia 1936, Spielort des einstigen Eishockeyspitzenvereins) und einen guten Kaffee/Eis in der Aule Alm einen herrlichen Abschluss. Leider gab es auf der Rückfahrt etwa eine Stunde Stau wegen eines Unfalls, so dass wir erst gegen 19 Uhr zurück waren. - 162 TN  Homepage    Ergebnisse

137. Günter Krehl       2:01:22     1. M 70

 

15. Bad Herrenalber Lauf 10 km 29.06. 2019

Im kleinen Feld auf schwieriger Strecke bei sehr heißen Bedingungen schlugen sich unsere 3 Starter immerhin beachtlich, Gunther gelang sogar der Podestplatz vor Thomas Gigl. Gunther informiert: "In Bad Herrenalb war es mal wieder richtig heiß. Bei ca. 33°C im Schatten war es auf der ersten, sonnigen und bergauf Hälfte der Runde extrem anstrengend. Ich bin vorsichtig angelaufen, auf Platz 10 liegend
und habe mich dann langsam nach vorne geschoben (Hagen, Christian und Thomas überholt). Erst bei Siegerehrung habe ich erfahren, dass Guido während des Rennens im Zielbereich gestürzt war und das Rennen somit nicht beenden konnte. Insgesamt gab es auf der 2,5 km Runde 4 Wasserstellen bei denen man sich erfrischen konnte. Die Veranstaltung war insgesamt top organisiert und
hätte sicherlich einige Läufer mehr verdient. Glückwunsch zu deinem Berglauferlebnis. Bis Dienstag. Gruß Gunther mit Familie". - 59 TN.
Homepage    Ergebnisse

  6. Gunther Moll           40:53     2. M 45

30. Peter Kaupp            52:14     6. M 50

33. Arnold Hörrmann   53:33     2. M 60

 

Heel-Lauf Baden-Baden 10 km 28.06. 2019

Starke Leistung bei großer Hitze und anspruchsvoller Strecke (offiziell vermessen) von Oliver. Er berichtet: "Hallo Günter, der Heel-Lauf fand dieses Jahr auf einer neuen Strecke statt, die in die Innenstadt von Baden-Baden führte, was den Lauf deutlich aufwertete. Es war zwar auch heiß, aber die Strecke führte meistens durch Baumalleen, die ein wenig Schatten spendeten. So blieb es dann trotzdem bei ca. 80 Höhenmeter und einem giftigen Anstieg von ca. 400m Länge. Es waren in diesem Jahr über 1000 Läufer auf der 10km Strecke unterwegs. Ziel dann in der Nähe des Kurhauses mit schönem Kurstadt-Flair und gemütlichem Beisammensein. So waren die Zeiten durchschnittlich 2 min. höher, als bei einem normalen ebenen 10km Lauf. 10. Platz M50 Zeit: 45:18 min. Gruß Oliver " - 1.042 TN (692 Männer, 350 Frauen)

Homepage  Strecke  Streckenplan   Ergebnisse

85. Oliver Wendel  45:14  (45:18)   10. M 50

 

52. Stammheimer Läuferabend 800/1.500 m 26.06. 2019

   Handzeitnahme

Bei Gluthitze bis zu 35 ° waren immerhin 30 TN über 800 m und 43 über 1.500 m am Start. Christoph feierte einen tollen Bahnlaufeinstand als klarer Sieger des B-Laufes, Gunther und Markus dürfen mit ihrem Rennen zufrieden sein. Höhepunkt der Veranstaltung war der neue WLV Rekord M 85 von Helgo Staack (IGL Reutlingen) in 7:59,2 (bisher 8:04,79). Helgo hat schon den 5.000 er Rekord dieses Jahr von 42 auf 26 Minuten gedrückt. Ausschreibung  Vorbericht  Ergebnisse  Album  Video  Bericht Schwarzwälder Bote

Günter Krehl

  7. Christoph Beier    4:59,7     3.  M

17. Gunther Moll       5:18,4     2.  M 45

29. Markus Radel      6:08,0     2.  M 50

 

 

Keibellauf Huchenfeld ca. 5 km  22. 06. 2019

Oliver informiert: "Hallo Günter, nach einer Radeinheit am Samstag morgen habe ich mich kurzfristig entschieden, den Keibellauf in Huchenfeld zu laufen, da dieser nun separat zum Sparkassencross im Herbst stattfindet. Zumindest war es dann sehr erlebnisreich, wie ich es in meinem Läuferleben noch nicht erlebt hatte. 2 Minuten nach dem Start gab es fast aus dem Nichts einen sintflutartiken Wolkenbruch. Innerhalb von kurzer Zeit war der ganze Boden ein reiner Bachlauf, und von oben wie unter der Dusche. Blitz und Donner wechselten sich ab. Schon nach 3km stand der Organisator Stephan Hohl an der Strecke und teilte mit, dass der Lauf nach einer Runde abgebrochen wird. Da es noch eine kleine Einführungsrunde gab, wurden dann alle Läufer nach ca. 5,2km gewertet. Ich ging es an diesem Tag langsamer an, und lief auch aufgrund des schlechten Untergrundes eher vorsichtig, so kam ich dann nach nach ca.24,5 min. ins Ziel, was an diesem Tag der 4. Platz bedeutete. Liebe Grüße Oliver " Homepage  Ergebnisse  Deshalb (siehe Olivers Bericht) seltsame Liste (nur AK, keine Gesamtliste). Erklärung Veranstalter

Oliver Wendel   24:29    3. M 50

 

1. Cool-Beach-Trail Höfen 2,4 km/220 m HD  12. 06. 2019

Überraschend fast eine kleine Vereinsmeisterschaft. Christoph überzeugte bei seinem ersten Berglauf mit einem tollen 4. Platz hinter den drei Oberkollbacher Spitzenläufer. Ich war nach einem ersten Testkilometer von der Strecke sehr angetan. Michael hatte sich große Mühe gemacht und den Kurs super zum Laufen gestaltet. Selbst den Anmarschweg hat er noch kurz vor dem Start freigemäht. Mir war klar, dass ich nach den noch nicht verdauten 10.000 m nur einen besseren Trainingslauf machen konnte. Dies gelang mir auch kräftig schwitzend aber in bestem Atemrhythmus mit nur wenigen Gehschritten. Die Stöcke hatte ich im Prinzip nur in der Hand, da die Steigung für einen Testeinsatz zu gering war. Julia Fretz (einzige Frau) und Oliver entschwanden immer mehr und am Ende ganz aus meinem Blickfeld. Bis auf eine Stelle hatte Michael perfekt ausgeschildert, da habe ich (nicht nur ich) sicher 10 Sekunden "verbraten". Beim gemeinsamen Abwärtsgehen gab es dann die obligatorischen gestellten "Schummelbilder". Im Freibad dann noch schön einige Runden (ich 8 x 33,3 m = 267 m) geschwommen und anschließend bei netten Gesprächen am Kiosk noch gut verpflegt. Michael hatte sogar die Presse (Heinz Ziegelbauer und ein Kollege) eingeladen, deshalb mussten wir Startnummern tragen aber traditionell stoppte jeder seine Zeit selbst. - Herzlichen Dank Michael, war wieder ein gelungenes familiäres Event. - 13 TN Ergebnisse

  4. Christoph Beier         14:12    4. M    

  6. Peter Kaupp               17:21    6. M

  7. Oliver Wendel           17:25    7. M

10. Günter Krehl             20:21    9. M

 

9. Münsterturmlauf Ulm 102 m HD/560 Stufen 08. 06. 2019

Willis Einstieg in das Wettkampfgeschehen war erfolgreich. Mit 9 Sekunden Vorsprung gewann er die M 65. - 142 TN Homepage   Ergebnisse  Video mit Willi

81. Wilhelm Gubitzer     5:12     1. M 65

 

17. Gaißeschennerlauf Kieselbronn 10 km 08. 06. 2019

Podiumsplatz für Oliver. Er schreibt: "Hallo Günter, Glückwunsch zu Eurem tollen Erlebnis in Essen, so was ist ja immer etwas besonderes. Ich hatte am Freitag abend 10km für mich gelaufen, und am Samstag morgen 10km mit 5km Richtung Oberreichenbach(die Fahrstraße). da die Beine trotzdem noch ganz gut waren, entschied ich mich spontan einen Trainingslauf in Kieselbronn zu machen, weil dort immer eine schöne Atmosphäre herrscht. Die Strecke ist nicht leicht, und bis auf den letzten Berg ging es dann ganz gut. So hatte ich einen positiven Trainingslauf unter Wettkampfbedingungen. LG Oliver " 114 TN. Ergebnisse

31. Oliver Wendel  49:00       3. M 50

 

28. Dußlinger Hanneslelauf 10,3 km 08. 06. 2019

163 TN Ergebnisse

8. Armin Gotsch         39:21      3. M 45

 

Deutsche Meisterschaften 10.000 m Lauf Essen 08. 06. 2019

 Eddy ist mit der deutlich besten Zeit gemeldet, ich als 6. mit der Zeit von Hockenheim, die aber derzeit unerreichbar ist. Trotzdem ist ein 6. Platz möglich (bei der hohen Ausfallquote dieser "alten Männer"). - Eddy gewann wie erwartet die Goldmedaille mit 2:50 Minuten Vorsprung, den WLV Rekord (45:00,66) von Walter Bittmann verfehlte er aber deutlich. Auch meinen 6. Rang hatte ich richtig vorausgesagt, da genau ein Läufer nicht startete, trotzdem wäre etwas mehr möglich gewesen. - 7.45 bei Eddy und problemlos die Alte Lohnhalle in Essen erreicht. Schlüssel geholt und in der Bäckerei nebenan wie vor 8 Jahren mit Wolfgang Nehring einen Abschlusskaffee getrunken. Danach die 4 Kilometer zum herrlichen Sportpark "Am Hallo" gefahren. Temperatur mit 18 ° (beim Lauf vielleicht 22° und viel Sonne im Mittelteil des um 16.25 gestarteten Rennens 60+). Starker Wind mit Böen bis 75 km/h. Das Stadion liegt herrlich geschützt, so dass der extreme Wind leicht abgeschwächt die Athleten bremste. Die Seniorinnen zeigten in 2 Läufen erstaunlich gute Resultate. - Meine erste Runde war wohl die Schnellste und ich konnte früh den 5. meiner Klasse (Wolfgang Thamm) überholen und überraschend bald die 30 m Lücke zu dem 4. (Jürgen Graeber) schließen und ihn überholen. Mit erstaunlicher Gleichmäßigkeit kam ich gegen den Wind bis zur Halbzeit, immer die beiden Kameraden im Schlepptau. Lange überlegte ich, ob ich die beiden mal vorlassen sollte, als ich dies tat, hatte ich überraschend bald Mühe trotz Windschatten ihnen zu folgen. Am Ende waren Wolfgang (47:42)überraschend als 4. und der Deutsche Marathonmeister Jürgen (47:56) als 5. deutlich vor mir. In Anbetracht meines Leistungsstandes muss ich mit dem Ergebnis zufrieden sei, auch wenn die Zeit bei der W 70 nur zum 2. Platz gereicht hätte - schon traurig. - Es kühlte dann merklich ab, leichter Regen und stark nachlassender Wind waren dann gute Voraussetzung für packende Jugendrennen und die beiden Höhepunkte des Abends: Die Tempobeschleunigung von Richard Ringer (28:28,89) und die guten Zeiten der nachfolgenden Läufer, sowie das absolute Highlight, das erwartete Solorennen von Alina Reh (31:19,87 - eine halbe Minute unter WM-Norm). Die Zuschauer waren aufgefordert worden, auf der Bahn die Athleten anzufeuern und es war schon ein schönes Erlebnis, die Superathleten und besonders die Spitzenläuferinnen aus nächster Nähe zu erleben. Überhaupt war die Veranstaltung wie schon vor 8 Jahren bestens organisiert, damals  kämpften wir uns bei schlimmen 27° Grad im nichtvorhandenen Schatten und doch auch kräftigem Wind 6 bzw. 8 Minuten schneller über die Runden. - Ein spätes Abendessen, eine angenehme Nacht, ein gutes Frühstück und eine stressfreie Heimreise rundeten den schönen Ausflug mit Eddy harmonisch ab. Hier meine Zwischenzeiten:

1       4:41,9                4:41,9              
2 4:50,2                9:32,1              
3 4:47,2              14:19                
4 4:46,0              19:05                
5 4:49,4              23:55                
6 19:53              43:47  Schnitt 4:58,5              
7 4:49              48:36  

 25 TN M60+ im Ziel, ein DNF. Ausschreibung   Teilnehmer  DLV Seite   Ergebnisseite DLV   Ergebnis M60+   Bericht Schwarzwälder

16. Edmund Schlenker     46:06,89   1. M 75  

19. Günter Krehl              48:35,82   6. M 70

 

7. Bad Liebenzeller Firmenlauf  5 km 05. 06. 2019

Zurück auf dem Boden der Tatsachen: 5 km zwar im geplanten Fünferschnitt aber mit wesentlich stärkerem Einsatz als erhofft. Luc Kummer war ein angenehmer Begleiter über die gesamte Strecke, Bürgermeister Fischer anfangs auch. Dann setzte er sich deutlich ab um auf der letzten halben Runde noch ca. 30 Sekunden auf mich zu verlieren. Vor mir läuft ein Feuerwehrmann mit dicken langen Hosen durchs Ziel bei knapp 30 ° auf zwar schattiger Strecke aber bei sehr schweißtreibenden Bedingungen. Das Tempo auf der doppelten Strecke auf der Bahn zu laufen scheint sehr schwierig.  Da Idalecio als Simoes Ferreira Vaz, Idalwecio (!) für seine Firma auf der Meldeliste stand, hatte ich ihn im Vorfeld eben übersehen. - 217 TN.  Homepage 

  9. Idalecio Ferreira Vaz     20:05       9. M

73. Günter Krehl                 24:54     66. M

 

35. Holzgerlinger Waldtrail 10 km 01. 06. 2019

Armin musste sich diesmal Viktor Luft geschlagen geben, der leider oft als Einzelkämpfer des 1. FC Egenhausen auftritt. Julia lief spontan nach 9 Wochen Trainingspause eine erstaunlich schnelle Zeit, was wäre da nach einem guten Wintertraining möglich gewesen. Starke Zeit von Max auf der 800 m Strecke. Dass Talea (2012) in der Bambiniwertungsliste mit einem Jahr älter als Amelie (2013) steht, ist für Zwillinge einigermaßen sensationell, hat da der Vater der Überblick verloren?? - 237 TN, davon 59 Frauen. Homepage   Ergebnisse

   8. Armin Gotsch        39:25       2. M 45

108. Julia Titjung        51:47       4. W 35     16. Frau

 10. Max Radel             3:03      10. MU12    800 m 

 

13. Bad Wildbader Stäffeleslauf 720 m/1.987 Stufen 31. 05. 2019

Toller Teilnehmerrekord mit 205 Athleten im Ziel, davon 38 in der Feuerwehrklasse. Zusätzlich 21 Schüler beim Ministäffeleslauf. - Überraschend meldete Oliver an seinem 52. Geburtstag - herzlichen Glückwunsch - nach und schlug sich wacker. Peter war wie erwartet klar stärkster Ostelsheimer. Ich fühlte mich im Vorfeld wenig leistungsbereit, lief am Morgen mit Antonio unsere Zehnerrunde in 71 und war recht müde danach. Am Abend kam aber eine überraschende Frische und mit nur 1 km warmlaufen hatte ich die Hoffnung nicht viel länger als 2018 unterwegs zu sein. Dass ich die damalige Zeit (14:13) aber um 73 Sekunden unterbieten konnte war für mich doch sensationell. Um 17:30:30 so weit hinten wie nie gestartet konnte ich auch so viel Konkurrenten wie nie einholen und wurde deshalb auch (wohl wie nie) von niemandem überholt. Schon unterwegs hatte ich ein gutes Gefühlt und dachte, eventuell knapp unter der letztjährigen Zeit bleiben zu können. Im Gegensatz zu denVorjahren benützte ich das Geländer so gut wie selten und hatte mit der Technik "Arme strecken die Beine durch" wohl die optimale Strategie an diesem Tag. Ein tolles Gefühl, nicht immer nur Rekorde im "so langsam wie noch nie" aufzustellen. Auch wenn dies nicht die Regel sein wird, ein happy Tag bleibt auf jeden Fall. - 205 TN (154 Männer/51 Frauen). Homepage  Ausschreibung   Ergebnisliste  Ergebnisse race result   

30. Peter Kaupp       11:53      5. M 50

48. Günter Krehl      13:00      1. M 70

85. Oliver Wendel   14:56    12. M 50

 

26. Stuttgart-Lauf Halbmarathon 26. 05. 2019

Gunther war wohl Brems- und Zugläufer. Klaus lief wieder eine tolle Zeit "für den Papierkorb" schade. Glückwunsch trotzdem zur super Leistung und dem Klassensieg. - 5.249 TN (1.415 Frauen/3.834 Männer). Homepage   Ergebnisse

38. Klaus Löffler  Trumpf   1:20:40    1. M 50

477. Gunther Moll   1:34:34    58. M 45

 

Gäu Felder Lauf Öschelbronn 7,7 km 25. 05. 2019

Armin weiterhin im Aufwind mit erneutem Klassensieg und 4. Gesamtrang. - 161 TN. Homepage  Ergebnisse 7,7 km

4. Armin Gotsch      29:09    1. M 45

 

43. Hundseck Berglauf Bühlertal 25. 05. 2019

 Andrea schlug sich wieder gut am Hundseck, war nur 42 Sekunden langsamer als vor 2 Jahren, wie damals 2. W 30 aber damals Gesamtsechste und nun tolle 3. Frau im Ziel. Ihr Mann Michael ist weiterhin gut in Form aber ca. 4 Minuten langsamer als 2017. - 182 TN davon 44 Frauen. Homepage    Ergebnisse  Laufreport

52. Andrea Hölzle   1:01:38   2. W 30 und 3. Frau

36. Michael Hölzle            58:12    5. M 30

 

20. Oberriexinger Volkslauf 10,06 km 25. 05. 2019

Gesamtsiegerin werden, das ist schon etwas besonderes, dazu noch als W 50 Läuferin. Sabine schreibt auf facebook: "Dass ich das noch erleben darf.... 20. Ausgabe heute Oberriexinger Volkslauf 2019 -Stand der Start des 10,06 Kilometerlaufs (2 Runden à 5,03 KM) wegen Gewitter zunächst auf der Kippe, erbarmte sich der Wettergott doch noch kurzfristig. Der Start wurde um eine Viertelstunde auf 16.45 Uhr verschoben. Zu Beginn des Rennens ließ ich den Sprintern den Vortritt. Nach ca. 1 Kilometer wurde ich von der Gesamtzweiten überholt. Erst am zweiten heftigen Anstieg überholte ich diese. Nach der ersten Runde lief sie wieder auf mich auf und überholte wieder. Auf dem flachen Streckenabschnitt an der Enz lief ich zunächst knapp hinter ihr und überholte sie, als der Blick auf das Viadukt Vaihingen näher rückte. Sie konnte mich nicht mehr einholen. Ganz überrascht lief ich in W 50 startend als Gesamtsiegerin bei der 20. Ausgabe des Oberriexinger Volkslaufs über die Ziellinie:" - Herzlichen Glückwunsch Sabine! - Ein kleiner Lauf auf anspruchsvoller schöner Strecke - aber mit 37:24 einen Lauf zu gewinnen, davon hätte man "zu unserer Zeit" nicht mal geträumt. - 55 TN davon 10 Frauen. Homepage  Ergebnisse

23. Sabine Heubach   48:29     1. W50 und 1. Frau gesamt 

 

1. Rottenburger Stadtrunde Staffel 25 km (und 7 km) 18. 05. 2019 

Armin siegt mit Team Römerbad (u. a. mit Christian Dihlmann) über 25 km mit 1:29:28 mit 2:59 Minuten plus 1 Runde (1 km) Vorsprung (56 Mannschaften). Über 7 km 32 Teams. - Mit Wehmut denke ich an die Zeit zurück, als ich mich als Einzelläufer über eine solche Endzeit "zu Tode geschämt hätte". Dabei lief Armin als einziger 5 Runden in zusammen ausgezeichneten 17:35. Christian war der Schnellste mit 4 Runden in 13:09 was ungefähr 16:15 bedeutet hätte. Ergebnisse

 

47. Gutsmuths Rennsteig Lauf 73,9 km/1.874+/1.386- HD  Eisenach 18. 05. 2019 

Letztes Jahr hatten die beiden 7:36:22 bzw. 9:52:28 gebraucht. Beiden ist eine Steigerung zuzutrauen. Frank hatte ein gutes Training in Innsbruck und Herbert nun die Erfahrung vom Vorjahr plus Mörfelden 6 Stunden. - Leider hat sich meine Prognose nicht erfüllt. Herbert musste nach Sturz und Zerrung das Rennen leider abbrechen und Frank kam mit seiner bisher langsamsten Zeit aber zuverlässig ins Ziel. Er meint, dass er den Innsbrucker Trail doch noch gespürt hätte. Annette und Ludger imponierten auf schwieriger HM Strecke. - Hatte mich bei den TN etwas verhauen, dank Herbert jetzt: 1.882 TN Supermarathon, 6.704 TN HM. Homepage  Ergebnisse

442. Frank Sommer      8:03:56    79. M 50

    Herbert Vetter           7:41:10     bei km 54,7 

1.699. Ludger Becker SG Stern          1:59:18      114. M 55    Halbmarathon

1.753. Annette Becker  SG Stern        1:59:43        12. W 55    241. Frau

 

Volkslauf Willstätt-Sand 10 km 17. 05. 2019

Start des offiziell vermessenen Zehners bei der Ortenauer Laufnacht ist um 20.00 Uhr auf flacher Runde, die 4 x zu durchlaufen ist. - Ergebnisse waren schnell online und Andrea hat als 4. Frau ihre gute Zeit von Rastatt bis auf 3 Sekunden bestätigt. - 189 TN:  57 Frauen und 132 Männer. Homepage  Ausschreibung   Ergebnisse

41. Andrea Hölzle   41:28  (41:32)   2. W 30

 

22. DOMA-Berglauf   4,5 km/260 m HD 15. 05. 2019 

mit Regionalmeisterschaften

Klaus hat wohl wieder die Arbeit einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sergio war leider Nachmelder und deshalb Armin einziger Einzel-Regionalmeister. Unsere Team schlugen sich gut mit Platz 2 und 3 deutlich hinter Oberkollbach aber vor deren 2. Mannschaft und Kuppingen. In der M 50 konnten wir wieder den Titel in der Teamwertung holen. - Heute morgen wurde der Parkplatz überraschenderweise noch freigeräumt, so dass die leider dieses Jahr nur 66 Teilnehmer keine Platzprobleme hatten. Rene Schütz verpasste leider den Start, so dass er viele Minuten unter Wert geschlagen wurde. Mit Gaby und Jörg Dieter Hansmann, Günter Schrön, Petra und Willi hatten wir wieder ein super  arbeitendes Helfergespann. Vielen Dank! Ergebnisse  Album  Video

  Ausschreibung   Calwer-Berglauf-Cup 2019  - 1. Wertungslauf 

  7. Armin Gotsch          20: 43    1. M 45         3. Regio  und 1. M 45

11. Sergio Paulo           21:50     1. M 55

14. Gunther Moll          23:04     2. M 45         8. Regio  und 2. M 45

21. Peter Kaupp            24:52    4. M 50        11. Regio  und 2. M 50

26. Frank Sommer         25:15    7. M 50        12. Regio  und 3. M 50

31. Andreas Kampert    26:10    2. M 60        13. Regio  und 2. M 60

42. Herbert Vetter         29:07    4. M 55        14. Regio  und 2. M 55

43. Arnold Hörrmann    29:11    3. M 60        15. Regio  und 3. M 60 

 

Ensinger Laufcup 5 km  11. 05. 2019

Wieder Klassensieg für Sabine. Als 6. Frau gewann sie ihre Klasse mit annähernd 7 Minuten Vorsprung. 145. TN 5 km. Homepage  Ausschreibung   Ergebnisse

27. Sabine Heubach   23:19      1. W 50 

 

19. Heilbronner Trollinger Marathon/Halbmarathon  05. 05. 2019

6.15 für Laufreport nach Heilbronn gefahren. - Christoph lief neue persönliche Bestzeit, leider (noch) nicht unter VfL Ostelsheim. Bei idealen Verhältnissen: Etwa 5° Sonne und windstill beim Marathonstart (8.45), später etwas bewölkt, aus dicken Wolken sogar mal Minitropfen, die die Läufer aber sicher teilweise überhaupt nicht gespürt haben. Teilweise kam leichter Wind auf und mittags waren 8°. Durch die idealen Bedingungen kamen mir die Steigungen heute nur halb so schwer vor, obwohl ich bei den Bergen auf dem Rad auch ins Schwitzen kam (allerdings nicht im Shirt und kurzer Hose). Beim Mittagessen am Laufbahnrand staunte ich nicht schlecht, Udo (Katzenbeißer) einmarschieren zu sehen. Ich suchte ihn bei den HM`s fand ihn aber bei den Walkern über ca. 14,4 km. 1:44:22 war er unterwegs und nahm wenig Rücksicht sauf seine Claudia, die nach 2:10:39 im Ziel war. Schön, dass das Knie schon wieder solche Strecken mitmacht. Nur 545 Marathonläufer (433 Männer/112 Frauen) und 3.776 über HM (2.701 Männer/1.075 Frauen). Homepage   Ergebnisse  Mein Album   Bilderseite Laufreport  Laufreport

61. Christoph Beier Bad Liebenzell    1:26:40 (1:26:55)  20. M

 

27. Sindelfinger Werkstadtlauf  11 km  05. 05. 2019

Die Silberpfeile mit Armin, Gunther und Sergio mussten sich dieses Jahr mit dem 3. Platz (22:27) Design Speed (21:50) und Planung die begeistert (22:17) knapp geschlagen geben. 84 Männermannschaften. - Im Volkslauf war Armin seit ewiger Zeit mal wieder als reiner Volksläufer unterwegs, er gewann aber sicher seine AK. - Es ehrt unseren Vorzeigeathleten, dass er sich im Nachhinein noch korrigieren ließ. Dafür  drei Extra ***! - Mala war im gelben (Nacht-)Hemd voller Begeisterung unterwegs und war nicht zu bremsen. Sie hat sicher das Talent von ihren schnellen Eltern geerbt. Ihr Papa machte sich allerdings als 178. in 59:25 einen sehr ruhigen Tag. - 242 TN. Homepage   Ergebnisse

7. Armin Gotsch   40:19    1. M 45

Mala Schütz  Bambinilauf     W3 - 1. "Rennen" für den VfL Ostelsheim

 

Innsbruck Alpine Trailrun Festival 67,5 km/2.300 HD +/-  04. 05. 2019

Nur 3 Altersklassen: bis 40, ab 40, ab 50. Quatsch! - 237 TN (52 Frauen, 185 Männer, Frank 61. Mann). Frank steigerte sich gegenüber dem Vorjahr um 20 Minuten, die Konkurrenz war aber diesmal größer. Immerhin war er in der AK einen Platz und über 3 Minuten schneller als Krehl - mein Namensvetter Jörg, der häufig in Listen weit vorne zu finden ist. Homepage  Ergebnisse

69. Frank Sommer  8:10:32    9. Senior men (ab 50)

 

38. Kandel Berglauf Waldkirch 12,2 km/940  04. 05. 2019

Klaus Löffler konnte leider nicht starten. Die Teilnehmer hatten widrige Bedingungen, der Regen ging oben in Schnee über, im Zielbereich lagen 5 bis 8 cm Schnee Homepage

 

7. Lemberger Laufspaß   5 km  01. 05. 2019

35 TN Homepage  Ergebnisse

6. Herbert Rollwa    26:02     3. Mann

 

Deutsche Marathonmeisterschaften Düsseldorf  28. 04. 2019

 Homepage

Edmund Schlenker   M 75  jetzt gemeldet - kann wegen Erkältung mit Fieber nicht starten, so schade!

 

17. Zabergäulauf Pfaffenhofen 10 km  27. 04. 2019

Mal wieder ein Klassensieg für Sabine. Sie kommentiert auf fb: "Die letzten 3 Wochen laufend nicht so viel trainiert, dafür aber geradelt und geschwommen. Daher heute Tempolauf im Wettkampf. Bin sehr zufrieden - Gesamtplatz 5 und wieder einmal ein Sieg in der AK W 50. Sehr schöner Streckenverlauf mit auf und ab und alles wieder einmal top organisiert. Als Geschenk bekam jeder Teilnehmer ein Sack Zwiebeln und Kartoffeln sowie ein Duschgel." - 145 TN. Homepage   Ergebnisse

35. Sabine Heubach   49:36   1. W 50     5. Frau (von 59)

 

Süddeutsche Meisterschaften Gehen 20/10 km mit Rahmenwettbewerb 5 km in Biberach/Baden  27. 04. 2019

Kurzfristig habe ich vor Ort zu meinem 2. (und letzten) Gehwettkampf gemeldet. Bei kühlen und nur etwas nieseligen Bedingungen und mäßigem Wind war ich schon vor dem Start auf der gut zu "begehenden 1 km Runde pessimistisch. Weit hinten aufgestellt konnte ich sogar trotz übermäßig langsamem Tempo überholen. Nach 7:12 für die erste Runde hatte ich noch keine Verwarnung, die kam dann in der 2. Runde (14:12) und in der 3. (21:16) und 4. kamen 2 weitere hinzu. Damit blieb ich stehen und erst nachdem mir ein Gehrichter zeigte, dass auf der Tafel erst eine Karte verzeichnet war und die Verwarnungen alleine nichts aussagen würden, machte ich mich recht lustlos auf die letzte Runde. Als ich später zum Fotografieren wiederkam, sagte mir der Oberkampfrichter, dass ich jetzt doch disqualifiziert sei (an der Tafel hatte nun nur ich die 3 Winkel). Schon seltsam wie so manche ältere, nicht allzu schlanke, nicht sehr trainiert wirkende und wenig ästhetisch schön Gehende ungeschoren ihre Runden drehten. Es gab aber auch viele herrliche Stilisten, ihnen gebührt meine Hochachtung. - Nochmal herzlichen Dank für die freundliche Aufnahme in die so sympathische Geherfamilie. Ich habe aber entschieden, dass es mit Wettkämpfen bei mir keinen Sinn hat. Die nervliche Belastung, ja keinen Fehler zu machen und die anatomischen Schwäche der Kniestellung (analog kann ich auch meinen verknöcherten Rundrücken nicht mehr gerade bekommen) führen zu einem geradezu lächerlichen Spazierengehen (wäre ohne Pause etwa 35:50 geworden, mit Pause 37:xy. Ich war dann sogar recht froh über die Disqualifikation, somit muss ich diese Zeit in keine Bestenliste eintragen. - Sicher könnte ich bei den Walkern starten, da mein Bodenkontakt korrekt ist und es bei denen auf die Kniestreckung nicht ankommt. Da habe ich mir aber mit einer 27er Zeit über 5 km schon einmal den Unmut der Konkurrenz zugezogen, so dass ich das auch sein lasse. Ich werde so lange es geht, im Läuferfeld immer weiter nach hinten rutschen. Einige Bilder  Ergebnisse

 

6. Riedlauf  Weil der Stadt-Merklingen 10 km 14. 04. 2019

Landschaftlich schöne Strecke und erstes Rennen des Schönbuchcups. Armin konnte sich kurzfristig von seinen Umzugsarbeiuten abseilen (Aidlingen - Merklingen ideal) und einen Klassensieg erlaufen. Wolfgang auf konstant gutem Niveau dieses Jahr. - 175 TN.  Homepage   Ergebnisse

  6. Armin Gotsch     38:27      1. M 45

64. Wolfgang Witt   47:23    14. M 45

 

8. Bad Liebenzeller Paracelsuslauf 10 km 14. 04. 2019

Eine kleine und 6 große Runden durch Kur- und Sophipark. Die Strecke wurde nun auch offiziell vermessen, dies gilt aber nur für den Zehner. Immerhin gab es einige Jahresbestzeiten, so auch für Gunther. - Mit 4. Podestplätzen waren unsere 5 Starter doch sehr erfolgreich. Christoph feierte einen guten Einstand und war nur wenig langsamer als in Calw. - 138 TN. Homepage  

10. Idalecio Ferreira Vaz     39:40    1. M 50

11. Christoph Beier              39:53    2. M

12. Gunther Moll                  39:58    3. M 45

45. Uwe Beuerle                  45:30    6. M 55

82. Arnold Hörrmann           49:45    3. M 60

  6. Max Radel                        3:35   5. MU12

 

Deutsche Meisterschaften (DUV) 6 Stunden Mörfelden  14. 04. 2019

Teilnehmerlimit 350. Start 10.00 Uhr, Rund-/Pendelstrecke mit 2.815 Meter. - Armin startet nun endgültig nicht, er beginnt mit seinem Umzug nach Aidlingen. Mit Olivers Meldung kann man auf ein gutes Teamergebnis hoffen. Udos Absage wegen seiner Knie OP ist ja schon länger bekannt, nun musste auch Matthias schweren Herzens absagen wegen einer Erkältung absagen. Ziel muss es nun sein, 2 starke Mannschaften in die Wertung zu bringen. Auch in der Zusatzwertung M50+ sollten 2 Teams in der Liste stehen, da ja nur Oliver in der "Jugendklasse" gewertet wird. - Nachdem einige Tage vor dem Wettkampf auch Volker seinen Start wegen starker Erkältung absagen musste, gingen die Aktien noch etwas tiefer. Es hätte trotzdem zum großen Erfolg reichen können, wenn, ja wenn ...

Volker war somit der große Manager: (Anfahrt mit Frank), Hotel, Bäckerei, Pizzeria (als Insider, Firmensitz nur wenige Meter vom Hotel entfernt). Mit mir fuhren Herbert V. und Thilo ab Heimsheim. Friedemann mit Gattin, Oliver mit Familie (am Samstag) sowie Peter und Herbert R. kamen solo am Sonntag. - Start um 10 Uhr, Strecke flach und landschaftlich schön aber etwas schmal und an den Rändern leicht schräg, auf mehr als 60 % der Naturstrecke gab es Begegnungsverkehr. Alle Sportler liefen sehr fair, so dass es zu keinen Behinderungen kam. Oliver lief stark an, hielt sich lange um die Position 10, lief längere Zeit mit dem späteren 3. Später lag er auf Platz 2 mit dreieinhalb Minuten Rückstand. Der bis Halbzeit Dritte drehte stark auf, rannte an die Spitze, wurde später sogar Gesamtdritter und überrundeter auch Oliver. Oliver war nach knapp 5 Stunden 3. mit etwa einer Minute Rückstand, er konnte nur 10 Sekunden gut machen. Plötzlich lag er mit 1:34 Vorsprung auf Rang 2. In der nächsten Runde schmolz sein Vorsprung wieder auf eine Minute, um in der nächsten Runde wieder auf 1:30 und danach 1:55 anzuwachsen. Nun hatte Oli auch das Selbstbewusstsein, diesen Vorsprung bis ins Ziel zu retten. Mit 280 m Vorsprung gewann er die Silbermedaille. - Friedemann hatte im Vorfeld gesundheitliche Probleme gehabt, fühlte er sich in den Tagen vor dem Rennen aber wieder fit. Deshalb startete er auch offensiv, hatte gute Zwischenzeiten und lag auf einem hervorragenden 3. Rang in der M 55. Dann musste er sein Tempo stark drosseln und nach einer durchgekämpften letzten Runde das Rennen vorzeitig beenden. Thilo war vorsichtig angegangen, da er nach einer Supervorbereitung eine Zerrung in der Wade bekommen hatte. Anfangs ging es gut, er steigerte sein Tempo, lief an Friedemann vorbei und war auf Kurs 70 km plus. Als sich die Wade doch bemerkbar machte, lief er mehr aus dem Oberschenkel heraus und bekam durch die Fehlbelastung rasch große Probleme. So musste er noch vor Friedemann mit einer schleichenden letzten Stadionrunde den Lauf beenden. Somit war die mögliche Goldmedaille in der Mannschaftswertung M50+ innerhalb weniger Minuten "verschenkt"! Nun galt es für die Übriggebliebenen, das jeweils Beste für sich zu erreichen. Peter, morgens kurz nach 4 losgefahren, lief traditionell etwas forsch an. Er hielt aber wie von mir erwartet/erhofft bis zum Ende super durch und war Spitzenmann des M50+-Teams, das am Ende Platz 6 (von 12) erreichte. Am wenigstens hatte ich mir Sorgen um Frank gemacht, weiß man doch von seiner mentalen Härte und seiner großen Erfahrung. Natürlich fehlten ihm die großen Umfänge, um die 70 km anzugreifen, am Ende kam er aber Peter bis auf 904 Meter nahe. Herbert V. konnte die erste Hälfte im Sechserschnitt bewältigen und kämpfte sich über die von mir als gut bezeichnete 55er Schwelle. Er kann richtig stolz auf sein Ergebnis sein. Auch sein Namensvetter aus der Pfalz teilte sich seinen Lauf gut ein und schaffte als schnellerer Geher (als H. V.) weit mehr als die Marathonstrecke. In der Mannschaftswertung der Männer gab es erstaunlicherweise Platz 5 (von 17). Auch hier hätte es bei optimalem Verlauf für eine Medaille reichen können. - Als Fazit bleibt trotz manchen Wehrmutstropfen (nur eine statt 4 möglichen Medaillen) positive Ansatzpunkte und ein schönes Familienerlebnis mit netten Menschen. - PS mein Tipp im Vorfeld hatte folgende Fehlerquote in km: Oliver 2, Frank 3, Peter 0, Herbert V 1, Herbert R. 5 - 237 TN.  Homepage   Ausschreibung   Ergebnisse   Album  Video  Bericht Schwarzwälder Bote

   8. Oliver Kunz             77.216 m      2. M 40    Marathon 3:09:31

  59. Peter Kaupp            63.912 m    12. M 50   Marathon  3:41:45

  65. Frank Sommer         63.008 m   14. M 50    Marathon 3:51:20

120. Herbert Vetter        56.250 m   14. M 55    Marathon  4:19:40

187. Herbert Rollwa      45.427 m   10. M 65    Marathon  5:27:01

215. Friedemann Hecke  39.380 m   28. M 55

220. Thilo Moser            36.564 m   30. M 50   

 

28. Kirschblütenlauf Kayh  07. 04. 2019

Armin ist vernünftigerweise (Erkältung Rückschlag/Umzug) nicht gestartet, Peter lief ein starkes Rennen. 156 TN 14,2 km. - Louisa übernahm sofort die Führung, konnte sich leicht absetzen und kontinuierlich ihren Vorsprung am Ende bis auf 8 Sekunden ausbauen. Chiara hatte im großen gemischten Feld (59 Buben und Mädchen) keinen guten Start, konnte sich aber am Ende mit gutem Schlussspurt noch weit nach vorne arbeiten. Großer Schreck bei der Siegerehrung für Louisa, da sie als 2. aufgerufen wurde und eine andere (nicht anwesend) mit Fabelzeit als 1. genannt wird. Schnell wurde der Fehler allerdings berichtigt. Homepage    Ergebnisse Hauptlauf    Ergebnisse Jugendläufe

33. Peter Kaupp                       1:05:18     5. M 50

8. Chiara Krehl VfL Herrenberg      4:26       8. W 12         1 km   (24 Teilnehmerinnen)

1. Louisa Krehl VfL Herrenberg      2:12       1. W   8    600 m     (30 Teilnehmerinnen)

 

Deutsche Halbmarathonmeisterschaften Freiburg  07. 04. 2019

Eddy hat mit Lessing und Schäfer (2. DM Cross) 2 hochklassige Konkurrenten. Insgesamt aber nur 4. - Horst Liebing ist in der M85 konkurrenzlos. Horst lief mit 2:09:49/Brutto 2:10:02 neuen WLV und natürlich auch Kreisrekord und wurde Deutscher Meister M 85. Herzlichen Glückwunsch. Eddy Schlenker feiert seinen 2. DM Titel in der M75. - Eddy berichtet: Starker Regen 20 Minuten vor dem Start und auf den ersten 5 bis 6 km. Wieder chaotischer Start (nicht für die Spitzenläufer), er brauchte 24 Sekunden (Karin Wagner mehr als 10 Minuten) bis zur Startlinie (Bruttozeit zählt bei der DM). Bei 7.376 TN im Ziel (gemeinsamer Start M und HM) war erst nach 5 km für ihn freies Laufen möglich. 5 km vor dem Ziel liefen die 10 km Läufer von der Seite zu den "Langstrecklern" und verließen diese nach 500 m wieder. Eddy und andere liefen 100 m mit den Zehnern, da keine Schilder zu sehen waren. Da hieß es umdrehen. Seine 1:37:54 (1:38:18) sind angesichts der schwierigen Strecke (Spitzenläufer schaffen aber auf jedem Terrain schnelle Zeiten) und der zusätzlichen Meter aller Achtung wert. Die läuferfreundliche kühle Witterung mag als Pluspunkt gesehen werden, obwohl manche sich auf dem rutschigen Pflaster nicht ganz so wohl fühlten. Mit der Durchführung der Siegerehrung war Eddy sehr zufrieden, nicht mit der Örtlichkeit, da im selben Raum auch die Maultaschenausgabe stattfand und so eine große Unruhe herrschte. - DM 491 TN (151 Frauen, 340 Männer). Marathon 801 TN, HM 6.375 TN. - Homepage  Ergebnisse gesamt  Ergebnisse Altersklasse

274. Edmund Schlenker      1:37:54 Wertung nach Bruttozeit 1:38:18   1. M 75

 

42. Halbmarathon/10 km Maximiliansau  06. 04. 2019

Ein Damenteam über Halbmarathon ist geplatzt, da auch Julia nicht starten kann nachdem Tamara, aus erfreulichen Gründen auf den Start verzichten darf. Bei der Startzeit 14.30 Uhr  (HM und 10 km) wird es hoffentlich nicht so warm wie 2018. - Andrea läuft trotz Erkältung viel besser als erwartet als 5. Frau auf das Treppchen bei W 30. Sabine hat mal wieder Pech in der stark besetzten W 50 wird sie als 13. Frau undankbare 4. Mir lief der erste Kilometer erstaunlich locker (4:45), bis 5 km (24:36) war es recht zufriedenstellen, dann machten sich muskuläre Dysbalancen verstärkt bemerkbar, so dass der Leistungsabfall wesentlich stärker als erwartet ausfiel (50:52/26:16 - 1:17:33/26:41 und 1:46:08/28:35). Trotzdem "muss" ich zufrieden sein, dass es wenigstens mit dem HM klappte  - wenn auch sehr bescheiden. Nach 2:33 Trainingslauf hätte ich mir deutlich unter 1:50 gewünscht, frei nach der alten Regel: Wettkampfkilometer 2 Minuten schneller als Trainingskilometer. -  - 125 TN HM/129 TN 10 km - Homepage  Ausschreibung  Strecke  Ergebnisse

27. Andrea Hölzle      1:36:31    2. W 30

58. Sabine Heubach    1:45:06    4. W 50

78. Günter Krehl         1:52:04    2. M 70

 

Regionalmeisterschaften "Cross"lauf Dagersheim 31.03. 2019

Klaus kommt wohl erst am Samstag von einer Geschäftsreise zurück, so dass er als Diefenbachalternative in Dagersheim beim Cross ohne Spikes über 6 km (4 Runden) startet.   Ergebnisse

2. Klaus Löffler     20:42     1. M 50

 

40. Werner-Diefenbach-Gedächtnislauf 12 km 30.03. 2019

 Ausschreibung   Vorbericht  Ergebnisse   Siegerliste 1980 bis 2019  

Ewige Bestenliste Männer 1980 bis 2019  Bestenliste Frauen 1980 bis 2019

Ewige Bestenliste Jugendlauf 4 km  Bericht 1 Schwarzwälder Bote  Bericht 2 Schwabo  Video Diefenbachlauf  Album Diefenbachlauf

Alle 1.101 Teilnehmer 1980 bis 2018  Spenden für bedürftige Kinder  2008 bis 2019 zusammen 2.346 Euro

  2. Sergio Paulo                  47:33      1. M 55 

  3. Armin Gotsch                 49:14     1. M 45

 6. Idalecio Ferreira Vaz     51:01     1. M 50 

  7. Gunther Moll                  51:18     2. M 45

13. Peter Kaupp                   55:22     3. M 50

17. Andreas Kampert           57:03     1. M 60

22. Volker Held                   59:26     5. M 50

32. Herbert Vetter                63:01     5. M 55

38. Oliver Wendel               66:01     9. M 50

Vorlauf Günter Krehl           68:12

51. Kurt Kalmbach               74:34     3. M 65

3. Chiara Krehl VfL Herrenberg  20:20        1.  W 11  4 km

5. Louisa Krehl VfL Herrenberg  20:25        1.  W   8  4 km

 

18. Hermann-Hesse Lauf  Calw 23. 03. 2019

Leider sind dieses Jahr keine zwei Läufe auf der schnellen Strecke an der Nagold geplant, es gab wohl Proteste aus der Goldstadt gegen die Zweiteilung. Dies bedeutet aber mehr Stress am Start und 20 bis 50 Meter mehr zu laufen, da nur auf den ersten zwei Kilometern Ideallinie gelaufen werden kann und an engen Passagen der Gegenverkehr besondere Aufmerksamkeit erfordert. - Einen tollen Lauf zeigte Max über 800 m, Vater Markus ist derzeit wesentlich langsamer aber er konnte mächtig stolz auf seinen kleinen Athleten sein. - Mit den Nachmeldungen von Klaus und Andreas hatten wir doch ein zahlenmäßig ordentliches Team am Start. Klaus sorgte mit einem starken Rennen auch für den einzigen Klassensieg, Sergio musste sich ungewohnt mit genau einer Minute Rückstand mit Platz zwei zufrieden geben. Unsere einzige Dame Sabine schlug sich bei etwas schlechteren Verhältnissen (weniger Ideallinie, wärmer und leicht windig) gegenüber 2018 wieder sehr gut und war nur 17 Sekunden langsamer. Die "Neueinsteiger" Armin (nach Krankheit), Thomas und Idalecio (Verletzungen) und Arnold (Trainingspause) schlugen sich achtbar. Wolfgang lief (glaube ich persönliche Bestzeit, nach selbiger über Halbmarathon in Kandel). Auch Andreas konnte nach gesundheitlichen Problemen seine berüchtigte 2. Hälfte auf zwar noch bescheidenem Niveau auf den Asphalt legen, immerhin war er erst weit hinter mir und konnte auf den letzten 2 bis 3 km noch mehr als zweieinhalb Minuten gegenüber mir gutmachen und die weit enteilten Kameraden Wolfgang, Arnold und Thomas noch überholen. Ich stand zu weit vorn, konnte mich nicht mehr nach hinten "drängeln" wurde sicher von 200 überholt bei wenigen, die ich einholen konnte. 24:15/25:27 (minus 1:12) spricht Bände. Konnte vielen gratulieren, die das erste Mal vor mir im Ziel waren. - 376 TN 10 km Homepage    1. Bericht Schwarzwälder Bote  2. Bericht Schwarzwälder Bote  3. Bericht Schwarzwälder Bote

  26. Klaus Löffler               36:50       1. M 50

  38. Sergio Paulo                38:05       2. M 55

  53. Armin Gotsch               39:19      6. M 45

  55. Idalecio Ferreira Vaz   39:26      5. M 50

109. Peter Kaupp                 43:12   13. M 50

116. Gunther Moll                43:28   18. M 45

154. Sabine Heubach           45:40     4. W 50

185. Andreas Kampert         47:10     5. M 60

190. Thomas Stahl                47:16   29. M 45

191. Arnold Hörrmann         47:17     6. M 60

205. Wolfgang Witt              47:52   32. M 45

245. Günter Krehl                49:42     3. M 70 

    4. Max Radel                     3:03     4. MU12 

 

29. Lauf "Rund um Mercedes Benz Werk" 10 km Rastatt  10. 03. 2019

Den dritten Klassensieg des Tages steuerte Andrea mit einer tollen Jahresbestzeit bei. Als 5. von 143 (!) Frauen gewann sie die W 30 mit fünfeinhalb Minuten Vorsprung, bei - wie überall an diesem Tage - sehr widrigen Bedingungen. - 411 TN Homepage   Ergebnisse 10 km   Laufreport

38. Andrea Hölzle    41:25  (41:30)   1. W 30

 

37. Weibertreulauf Weinsberg 10 km  10. 03. 2019

Toller Lauf von Sabine. Als 4. von 59 Frauen wiederholt sie ihren Vorjahreserfolg und verbessert sich gegenüber 2018 um 1:30 Minuten. Wenn das in Calw auch der Fall wäre, könnten wir super zufrieden sein. - 209 TN Homepage    Ergebnisse

47. Sabine Heubach      47:00     1. W 50    4. Frau

 

44. Bienwaldmarathon/41. Halbmarathon Kandel  10. 03. 2019

Eddy plant einen Doppelstart an diesem Wochenende. Zur Info. Der 14 Jahre alte WLV Rekord von Walter Bittmann steht auf 1:36:11. Einen Tag nach seinem Crosserfolg lief Eddy im Sturmrennen von Kandel zwar noch um 1:43 am WLV Rekord vorbei. Den holt er sich aber sicher bei der DM in Freiburg trotz schwerere Strecke. Gut auch Wolfgangs Resultat. Unsere Ultraläufer können mit ihren Testmarathonergebnissen fast durchweg zufrieden sein. - 1.793 TN (485 Marathon, 1.308 HM) Homepage   Ergebnisse: Marathon   Halbmarathon   Bilder Laufreport

Schwarzwälder Bote   Laufreport

129. Friedemann Hecke      3:31:16  (3:31:33)      7. M 55

149. Volker Held                3:36:29  (3:36:58)    30. M 50

162. Peter Kaupp                3:38:41  (3:39:10)    34. M 50

192. Frank Sommer            3:45:28  (3:45:56)    40. M 50

467. Herbert Rollwa           4:57:12  (4:59:06)    16. M 65

281. Edmund Schlenker      1:37:54  (1:38:03)      1. M 75    HM

484. Wolfgang Witt            1:44:47  (1:45:49)    69. M 45    HM 

 

Deutsche Crossmeisterschaften Ingolstadt  09. 03. 2019

Für Eddy gibt es 5 Runden und ca. 5.100 m ohne Hindernisse. Anreise mit Zug und Übernachtung sind gebucht. - Eddy hat immerhin 14 Konkurrenten M75 aber gute Titelchancen. - Erster Titel für Eddy in der M 75 (12 Teilnehmer). Mit 29 Sekunden Vorsprung bei starker Konkurrenz. Auch die M 70 (20 Teilnehmer) waren "hammerstark" - ich wäre wohl nicht unter die ersten 15 gekommen. Mannschaftswertung M70-M90 (fünf Mannschaften - M60/65 sechs Mannschaften) beachtenswert. - Der Start mit 147 Männer und Frauen in einem Rennen war grenzwertig, da es nach 100 m eine steile Rampe hochging und es zum Stau kam. Eddy startete klug weit vorn und konnte so seine AK an Hand der Startnummer der ihn überholenden Läufer kontrollieren. So musste er nicht sein Letztes geben, um zu siegen. Lange Spikes konnte er nicht anziehen, da sich die Rindenmulch in den Nägeln festgesetzt hätte. Die Strecke war aber nicht tief und gut zu belaufen. - 147 TN M60+ und W50+  - Homepage  Ausschreibung  Ausschreibung auf DLV Seite  Strecke  Ergebnisse  Ergebnisse mit Mannschaften - besser   Videoclips der "Hauptläufe"  Angeblich Clips von "allen Läufen" - aber Senioren gibt es beim DLV ja nicht! Schwarzwälder Bote   Laufreport

81. Edmund Schlenker   25:41 1. M 75

 

5. Neckarufermarathon Stuttgart-Mühlhausen/Hofen  03. 03. 2019

Herberts Kurzbericht: "Hallo Günter, trotz optimalen Laufwetter (10°, bewölkt, trocken) war die Zeit rund 15 Minuten länger als letztes Jahr. Die Zeit war ca. 4:10, ich habe erst ein wenig später meine Uhr angehalten.  Dieses Jahr waren deutlich mehr Läufer (unter 3:45)  am Start, die den Lauf nicht als reinen Trainingslauf gesehen haben. Dadurch fehlten für mich andere Läufer, an denen ich mich orientieren konnte. Das Tempo schwankte daher stark dieses Jahr. Bei kleinen Steigungen war es außerdem deutlich niedriger, Bergstrecken muss ich wohl in nächster Zeit verstärkt ins Auge fassen. Das letzte Mal hat es auch gedauert, bis die Ergebnisse bei race result veröffentlicht waren. Gruß Herbert " Anmerkung: Das Ergebnis war am Abend dieses Jahr schon online. - Gesamtsieg ging an Katrin Ochs (!!!) - Super. Die Zeiten sind trotz nicht ganz einfacher Strecke (Neckarüberquerungen) insgesamt erstaunlich langsam. - 137 TN (29 Frauen, 108 Männer). Homepage mit Anmeldung   und Ergebnisse  Bild  Bild 2 von Herbert von Peter Steiner  Fotogalerie

62. Herbert Vetter     4:09:11  (4:09:19)     8. M 55

 

37.  Winterlaufserie Rheinzabern 20/10 km  10. 02. 2019

Eddys Einstand in der M 75. - Nach Armins Absage wegen Erkältung musste auch Thilo aus dem gleichen Grund passen. - Das angekündigte schlechte Wetter war in Rheinzabern relativ abgemildert. Kaum fielen Regentropfen, ca. heiße 13° beim Start und wenigstens für die flotteren Läufer doch sehr kräftige Windböen. Ich lief unten kurz und leider oben nicht im Singlet, sondern mit hochgekrempelten Ärmeln. Die Tatsache, dass ich sogar die Handschuhe unterwegs ausziehen musste, zeigt, dass die Temperatur für einen Februarlauf unangenehm warm war. Nach 49:27 (netto 49:15) auf durchgehendem Schneeboden dachte ich trotz schlechter Trainingsform 2 Minuten rausholen zu können, dafür ging es mit diesem Abstand zum neuen Minusrekord 51:30 (netto 51:24). Bis zur Halbzeit in 24:20 ging es noch halbwegs, als der Kilometer 6 mit Rückenwind in 5:07 erreicht wurde, hatte ich keinen "Bock" mehr. Es folgten 5:09/5:24/5:37 und als krönender Abschluss 5:53. Dass dies wenig mit Laufen zu tun hat war mir auf dem letzten Kilometer mehr als bewusst. Die Weisheit "Jetzt kann es nur noch aufwärts gehen" hat sich mal wieder "gänzlich nicht bewahrheitet". - Volker war zufrieden, zumal er nach 2 "Fünfziger" Trainingseinheiten sein Tempo (5 km/22:00) zwar nicht ganz halten konnte aber eine gelungene Tempoeinheit abgeliefert hatte. Peter war nicht ganz zufrieden, er musste Eddy unterwegs ziehen lasse, kam am Ende aber wieder ganz dicht an ihn heran. Auch bei Herbert V. geht es aufwärts, wenngleich er das Schuhebinden vor den Lauf verschieben sollte. Herbert R. ging das Rennen nach überstandener Erkältung abgeklärt und gleichmäßig ruhig an. Held (nicht Volker)der Ostelsheimer war wieder mal Eddy, der ohne Uhr lief und mit 4 Minuten Vorsprung den ersten Sieg in der neuen Altersklasse einfuhr. Er verzichtete auf eine Uhr und hätte sich im Bereich 1:40 eingeschätzt, das zeigt, dass er noch reichlich Reserven hat. Sein Doppelstart DM Cross Ingolstadt und einen Tag später HM Kandel ist fest eingeplant. - Teamwertung Männer Platz 26 von 54./Serienwertung Männer Platz 19 von 42 - 610 TN 20 km/145 TN 10 km/Serie 342 TN. Homepage   Ergebnisse  

169. Volker Held                1:32:19     26. M 50

209. Edmund Schlenker      1:35:12       1. M 75 

210. Peter Kaupp                1:35:13     35. M 50       Serie 107./3:27:55/15. M 50

364. Herbert Vetter             1:44:16     32. M 55       Serie 216./3:51:38/16. M 55

441. Herbert Rollwa           1:51:57       9. M 65       Serie 245./4:04:07/  6. M 65

  76. Günter Krehl                    51:30      10 km    59. M

 

Snow Canicross mit 1 Hund Todtmoos  26./27. 01. 2019

An beiden Tagen und im Gesamtergebnis 4. Frau. Streckenlänge ist nicht angegeben. - 20 TN (11 Frauen, 9 Männer) Ergebnisse

9. Julia Titjung   mit Niva      15:11 + 15:21 Gesamtzeit 30:31       snowCW     4. Frau

 

20. Ultramarathon 50 km Rodgau  26. 01. 2019

Start für unser neues Ultrateam, das leider noch nicht vollständig ist. - Volker berichtet: "Hallo Günter, völlig unterschiedliche Rennverläufe erlebten wir 5 Starter in Rodgau.Die Bedingungen waren voll in Ordnung. Auf den ersten Runden, gab es noch einige Waldpassagen die mit einer leichten Schneeschicht bedeckt und somit rutschig waren. Diese verschwanden aber im Laufe des Rennens, so dass man dann lediglich auf den 10 Runden zwischen Kilometer 3 und 4 mit starkem Gegenwind zu kämpfen hatte. Dies war aber bei ca. 3 Grad plus erträglich. Unangefochtener Leader unseres Teams war Thilo. Er hatte ja bereits im Training angedeutet, wie gut er schon drauf ist und konnte dies heute voll bestätigen. Er hat sich mit seinem beherzten Lauf auch in der Gesamtwertung recht weit vorne platzieren können. Peter gab sein Ultralaufdebüt und hat dies mit Bravour bestanden. Er ist das Rennen sehr flott angegangen (im Nachhinein natürlich etwas zu schnell) und musste daher auf den letzten 3 Runden doch mächtig kämpfen. Aber ganz klar Glückwunsch an ihn zum 1. Lauf in einer "neuen Region". Friedemann hatte keinen guten Tag. Mit einem klaren Plan ins Rennen gegangen musste er bereits nach 3 Runden erkennen, dass er das angepeilte Ziel nicht würde halten können. Probleme mit der Atmung veranlassten ihn schließlich bei Kilometer 30 auszusteigen. Herbert hat die halbe Distanz des Rennens bewältigt und ist damit absolut zufrieden. War es für ihn somit sein längster Lauf seit langer Zeit. Er baut weiterhin ganz vorsichtig auf um dann eventuell in Kandel auch mal wieder die Marathondistanz anzugreifen. Bei mir selbst war alles ok, ich bin mit meinem Lauf zufrieden. Gruß Volker". - Anzumerken ist hier nur noch die herausragende Gleichmäßigkeit von Volker mit dem minimalen Unterschied von 21 Sekunden zwischenschnellster und langsamster Runde. Zum Vergleich Peter (6:33), Friedemann (4:06), Herbert (1:37), Thilo (1:19). Immerhin gab es noch Platz 10 von  23 Männermannschaften mit 13:02:19. 837 TN davon 532 über 50 km. Homepage  Ergebnisse  Bilderalbum Reinhold Daab (mit 2 x Thilo) Kreisbestenliste 2019   

  33. Thilo Moser                  3:52:58  (3:53:01)        5. M 50

152. Volker Held                 4:31:26  (4:31:38)      26. M 50

182. Peter Kaupp                 4:37:55  (4:38:07)      30. M 50   
(654.) Friedemann Hecke    2:27:42  (2:27:45)      88. M 55  30 Kilometer

(760.) Herbert Rollwa         2:29:41  (2:30:49)      18. M 65  25 Kilometer

 

37.  Winterlaufserie Rheinzabern 15 km  13. 01. 2019

Homepage   Anmeldung    Ergebnisse   Ergebnisse mit Serienwertung  Album Laufreport  Laufreport

  48. Armin Gotsch            56:47    5. M 45      

222. Peter Kaupp          1:07:14   26. M 50

335. Oliver Wendel      1:11:40   40. M 50

465. Herbert Vetter       1:16:29   46. M 55

515. Herbert Rollwa     1:18:56     9. M 65

 

27. Dreikönigslauf Großweier 10 km  06. 01. 2019

Einen tollen Ostelsheimer Frauentag konnte Andrea abrunden. Auf der offiziell vermessenen Strecke hatte sie mit einer kaum zu erwartenden schnellen Zeit einen gelungenen Wiedereinstieg und ist damit die schnellste Läuferin des Kreises Calw 2019! - Ihr Mann Michael überzeugte ebenfalls mit 39:08, leider nicht in Gelb. - Auch Michaela Kummer hatte einen starken Start in die Saison und lief genau 1 Sekunde schneller als am Hockenheimring. - 314 TN. (217 Männer, 97 Frauen) Homepage    Ergebnisse:  Gesamt  Altersklasse

68. Andrea Hölzle      42:29    1. W 30    5. Frau

 

Dreikönigslauf Degerloch 4,6 km  06. 01. 2019

Super Saisoneinstieg von Sabine. Leider wird ihr Klassensieg mit toller Gesamtplatzierung bei der Siegerehrung nicht geehrt. Auf schweren Strecke bei teilweise rutschigen Schneepassagen waren 3 Runden zu laufen. -  90 TN (59 Männer, 31 Frauen) Homepage   Ergebnisse:  Gesamt    M/W    AK

37. Sabine Heubach   24:07  1. W 50   5. Frau

 

 

Startseite] [Aktuelles] [Ergebnisse] [Termine] [Veranstaltungen ] [Statistik Kr Calw] [Ostelsh.Läufer] [Links]