Neuigkeiten in der Laufszene   

zurück zur  Startseite

Wettkämpfe der Ostelsheimer Läufer ab Juni 2000 

 

Aktuelle Wettkämpfe der Ostelsheimer Läufer 

 

22. 02. 2020

 

19. Hermann-Hesse-Lauf Calw 10 km  21. 03. 2020

Homepage   Meldungen (84)

Armin Gotsch        M 50

Christoph Beier     M

Tamara Schütz       W 35  (noch nicht gemeldet)

Peter Kaupp          M 50

Markus Radel        M 55  (noch nicht gemeldet)

Sabine Heubach    W 50 

Günter Krehl         M 70  (noch nicht gemeldet)

 

Marathon/Halbmarathon Kandel  08. 03. 2020

Homepage  Meldungen: Marathon (435)   Halbmarathon  (933)

Volker Held          M 50   Marathon

Herbert Rollwa     M 70   Marathon

Christoph Beier     M

Sabine Heubach    W 50

Wolfgang Witt       M 50 

 

Deutsche Crossmeisterschaften Sindelfingen  07. 03. 2020

"Er hat es doch getan (sich angemeldet), obwohl nicht konkurrenzfähig!" Schließlich ist es schöner, alle DM Rennen anzuschauen, wenn man selber auch aktiv war. Es ist ein ungutes Gefühl nur Zuschauer unter so vielen Läufern zu sein, irgendwie fühlt man sich als Fremdkörper, nicht dazugehörend. Auch bin ich sicher, die relativen Abstände zu den Weinstadt-M70ern geringer halten zu können.  Ausschreibung  Teamwertung M 70 - M 90  Meldungen: Württemberg (267)  Baden (95)  Bremen  (1)  Bayern (204)  Brandenburg (0)  Hamburg  (13)   Mecklenburg-Vorpommern  (1) Niedersachsen  (38)  Sachsen-Anhalt  (1)  Schleswig-Holstein  (6)

Klaus Löffler           M 55   6 Runden 6,6 km 11.00 Uhr

Armin Gotsch          M 50   6 Runden 6,6 km 11.00 Uhr

Edmund Schlenker   M 75  5 Runden  5,5 km 10.15 Uhr

Tamara Schütz         W 35  5 Runden  5,5 km 15.15 Uhr

Günter Krehl            M 70  5 Runden  5,5 km 10.15 Uhr

 

6. Neckarufermarathon Stuttgart-Mühlhausen 42,25 km 01. 03. 2020

Infos   Meldeliste    Ergebnisse

Herbert Vetter    M 55

 

14. Kristallmarathon Merkers 42,25 km 16. 02. 2020

Der Höhenunterschied hört sich mit ca. 58 m pro Runde wirklich nicht gerade gewaltig an, vor Ort unter Tage kann das doch ganz anders aussehen, wie Herbert auch berichtet: "Hallo Günter, hier ein kurzer Bericht. Der Kristallmarathon im Bergwerk Merkers im Werratal in Thüringen besteht aus 13 Runden zu 3,25 km. Die Strecke steigt nach dem Start kurz stark an, dann geht es mit vielen kurzen Gegenanstiegen leicht runter. Ungefähr nach der Hälfte gibt es eine kräftige Steigung, an die sich eine längere ebene Strecke anschließt.  Danach geht es abwärts bis zum Start- und Zielbereich. Ich fand die Strecke sehr anstrengend, die 750 Hm waren überraschend anspruchsvoll. Die Temperatur war angenehm mit trockener Luft. Es gab 2 Getränkestände auf der Runde, die waren auch notwendig. In der ersten Runde war die Strecke noch voll, aber schon in der zweiten Runde waren das Feld soweit in die Länge gezogen, dass man problemlos laufen konnte. Die Wege waren breit genug für Fahrzeuge, man konnte gut laufen. Ich hatte die Strecke unterschätzt, die Steigungs- und Gefällstrecken waren anspruchsvoller als ich erwartet habe. Das Tempo konnte ich nicht über die gesamte Strecke halten, die erste Hälfte waren rund 20 Minuten pro Runde, am Ende waren es 23 Minuten. Gruß Herbert" Herberts Rundenzeiten: 20:14/19:19/19:17/20:02/19:44/20:35/21:09/20:38/20:35/22:17/21:16/23:00/23:15. - 180 TN (157 Männer/23 Frauen) Homepage  Ausschreibung  Ergebnisse

112. Herbert Vetter        4:31:21     20. M 55 (von 30)

 

BW Crossmeisterschaften Weinstadt  15. 02. 2020

129 TN M60+ mit W45+ und seltsamerweise WJU18 und WJU20. 6 TN  M70 (Ziel Platz 5). Eddy hat 3 Konkurrenten und mit Peter Lessing und Walter Johnen durchaus erstzunehmende. Trotzdem Ziel Goldmedaille. Die Chancen unserer 3 anderen Starter sind schwierig zu schätzen. Klaus (12 in M55) hat eventuell in seiner neuen Klasse die besten Chancen. Armin (19 in M50) nach Krankheit und Sabine (12 in W50) bleiben für Überraschungen gut. - Gott sei Dank wurden die jungen Mädels dann doch noch in einen separaten Lauf "gepackt" so dass wir Alten ihnen nicht im Wege stehen mussten. - Bei wunderschönem Frühlingswetter auf anspruchsvoller Crossstrecke bei guter Organisation mit einem sehr kompetenten Sprecher (Ralf Heer) hat Jürgen Illg und sein Team sehr gute Arbeit geleistet. Nach einem deutlichen Verfahren am Austragungsort vorbei kam ich leider nur zu recht wenig Warmlaufen. Schon bei der Streckenbesichtigung sah ich, dass dies nicht mein Lauf wird. Kleine kurze Abwärtsstiche und eine Schrägpassage waren nicht kniefreundlich. Auch war die Anfangsrunde leider sehr uneben, so dass die Knie keine Stabilität fanden. Die Abwärtspassage der kleinen Runde war gut zu laufen, wurde in der großen Runde leider nicht mehr benützt. So startete ich langsam, um allen Rempeleien aus dem Wege zu gehen und fand mich bald am Ende des Feldes wieder. Ich konnte leider nur einige noch überholen und war als 49. von 59 schon total am Schwanz des Wettkampfes. Immerhin konnte mir Günter Maslo annähernd 2 Minuten abnehmen, bei den 3.000 in der Halle war er noch hinter mir. Aber selbst mit seiner Zeit wäre ich nur 4. der stark besetzten M 70 geworden. Letzter werden ist die Alternative zum "Nicht mehr starten". Noch müssen die Zielrichter nicht auf mich warten - das möchte/werde ich ihnen wohl nicht antun. Der weiche Boden und die Spikes machten den Lauf aber nicht zur Tortur, so dass ich auch ohne Anstrengung das Ziel erreichen konnte.  Der 7. Platz wurde deshalb zum 6., da ein M70er ohne Pass außer Konkurrenz vor mir unterwegs war. - Schade, dass alte Kämpen wie Martin Staiger, der interessierter Zuschauer an der Strecke war, nicht mehr dabei sein können. Mit Bewunderung sehe ich die jungen Mädchen und Männer laufen, denke aber wehmütig, dass die meisten in ein paar Jahren nicht mehr aktiv sein werden. Schön, dass es noch ein paar wenige "Jahrzehntler" wie z. B. Rudolf Pletzer und Siegfried Blum gibt, die auch immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen haben, aber trotzdem noch super schnell unterwegs sind. - Eddy gewann seine Klasse mit 40 Sekunden Vorsprung vor Walter Johnen. Sabine lag eine knappe halbe Minute vor ihm und hatte in der W 50 sehr starke Konkurrenz. Armin merkte seine lange Krankheit und war doch zweieinhalb Minuten vom erhofften Bronzeplatz entfernt. Diesen schaffte Klaus trotz einem kleinen Sturz im knöcheltiefen Matsch, seine Dornen waren einfach etwas zu kurz. Seine alte Klasse blitzt eben trotz vermindertem Training immer wieder auf. -  Bleibt die Frage: DM Sindelfingen ja oder nein. Dafür spricht die wesentlich besser zu laufende Strecke, die Nähe, die eh zum Zuschauen reizt, der Start der Mannschaftskameraden mit Tamaras Einstieg, dagegen spricht die fehlende Konkurrenzfähigkeit. Mal sehen, was die Knie meinen. - 58 TN + 1 a. K. M60+(33)/W45+(25), 63 TN M45/50/55(43)/MU20(20).  Ausschreibung  Meldeliste WLV (427)  Meldeliste Baden  (93)  Ergebnisse  Superalbum LG farbtex Nordschwarzwald

28. Klaus Löffler            22:28,5     3. M 55

50. Armin Gotsch           23:44,9   13. M 50

36. Sabine Heubach       15:14,3      7. W 50

38. Edmund Schlenker   15:43,8      1. M 75

48. Günter Krehl            16:49,2      6. M 70

 

38. Winterlaufserie 2019/2020 Rheinzabern 20 km  09. 02. 2020

Nach den Absagen von Armin, Volker und Friedemann war überraschend Thilo als 4. Ostelsheimer in die Bresche gesprungen. Thilo war mit seinem kontrollierten 4:10er Schnitt zufrieden. Peter hat die neue Strecke wegen der Windanfälligkeit nicht gefallen. Herbert war noch etwas angeschlagen und darf deshalb mit seinem Ergebnis sehr zufrieden sein. Unsere Senior hatte leider ab Kilometer 13 Probleme mit dem Gesäßmuskel, was ihn am Ende zum Gehen veranlasste. Schade, er verspielte somit den sonst sicher zu erreichenden Bronzeplatz in der Gesamtwertung. - 663 TN 20 km/118 TN 10 km/Serie 381 TN. neue Streckenführung mit Beschreibung  Strecke 20 km alleine Homepage  Ausschreibung  Mein ganz persönlicher Rückblick 41 Jahre Rheinzabern auf Laufreport  Ergebnisse  Ergebnisse Laufinfo  Ergebnisse mit Serienwertung auf der Homepage  Meine Bilder auf Laufreport 

Mein gesamtes Album  Mein Laufreport

125. Thilo Moser         1:22:52    12. M 50

365. Peter Kaupp         1:38:54    45. M 50        Serie 199.  28. M 50

438. Herbert Vetter      1:43:44    42. M 55        Serie 253.  20. M 55

583. Herbert Rollwa    1:58:48      8. M 70        Serie 308.    4. M 70

Mannschaft                    34. von 58                     Serie 21. von 47

 

BW Hallenmeisterschaften Senioren Sindelfingen  25. 01. 2020

Nach den Absagen von Armin (Krankheit) und Sergio (Verletzung) war ich leider schnellster Ostelsheimer im Glaspalast. Rechtzeitig angekommen, so dass 2 Stunden vor dem Start ein etwas zähes aber ruhiges Einlaufen bei herrlichem Sonnenschein möglich war. Der Glaspalast ist ein idealer Wettkampfort für die BW Senioren. Schade, dass so wenige von unseren Ostelsheimern dabei sein wollten. Eine sehr eingespielte, perfekte und athletenfreundliche Organisation, keine Staus bei den WC´s dank großer Zuschauerkapazität. Pünktliche Starts und problemlose Zeitnahme. Vielleicht sollte die Uhr nicht nach dem Durchlauf des Siegers stehenbleiben. Asche auf mein Haupt: Ich war nicht nur "lahm, sondern auch blind": Eine zweite Uhr ist laut dem Spitzenauswerter Philipp Henne weitergelaufen, nur ich habe sie nicht gesehen. Viele Athleten machten ihm die Auswertung schwer, da sie beim Zieldurchlauf ihre Uhr drückten und somit die Startnummer verdeckten. 1. Regel bei Bahnläufen (von mir in mehr als 5 Jahrzehnten immer eingehalten): Stoppe nie auf der Ziellinie mit, es könnten wertvolle Hundertstel verloren gehen. Meine Erwartungen waren ja nicht zu hoch, nachdem das Training der letzten Wochen meist im 7er und 8er Schnitt absolviert werden konnte, hatte ich mit 13:30 als Maximal- und 13:59 als Minimalziel gesetzt. Zu Viert standen wir vorgerückt auf den beiden Außenbahnen, mussten/durften die erste Kurve noch außen bleiben und scherten dann zu den 7 hinter uns gestarteten Mitläufern M 65 bis M 80 ein. Hinter unserem früheren Teamkameraden Walter Johnen (1. M 75) lief ich die erste Runde in 53 an. Mein AK Konkurrent Hans-Jürgen Hillmer (2. M 70) war nur anfangs einige Meter vor mir, ich konnte ihn mühelos überholen und später sogar überrunden. Überraschend lief mir Walter nicht davon und da er mir etwas zu langsam schien, getraute ich mich sogar vor zu gehen, obwohl ich seit Jahren keine Chance mehr gegen ihn hatte. Nach 4:32 bei 1.000 m konnte ich erstaunlicherweise zu Günther Maslo (4. M 65) aufschließen. Den zweiten Kilometer lief ich dann in seinem Windschatten - vielen Dank. Das Hinterherlaufen ist nicht mehr so mein Ding wie früher, auch war immer hohe Konzentration gefragt, damit man durch die überhöhten Kurven bei unserer geringen Geschwindigkeit nicht Richtung Innenraum gedriftet wurde, was beim Überschreiten der Linie unweigerlich zur Disqualifikation geführt hätte. Trotzdem wagte ich einfach nicht früher auch Tempoarbeit zu übernehmen. Erst nach 2.000 m (9:35/4:33) ging ich nach vorn und kam mir tatsächlich etwas schneller vor. In Wirklichkeit war der letzte Kilometer nur geringfügig schneller (4:29). Dass mein Namensvetter auf diesem Abschnitt noch 13 Sekunden verlor überraschte mich und tat mir auch etwas leid. So bin ich auch mit der Gleichmäßigkeit recht zufrieden, zumal das Gefühl nach dem Lauf auch auf diesen äußerst niedrigen Niveau sehr gut war und die Knie sich besser als vor den Rennen anfühlten. Vor und nach unserem Lauf bemühte ich mich auch um einige Fotos (siehe Album) um meine Laufreportkollegin Birgit Schillinger (2. W 55/13:23,72) zu unterstützen, die den Bericht schreibt und selber aktiv war. Siegerehrungen im üblichen Sinn gab es sinnvollerweise nicht, da das Programm sehr stramm durchgezogen wurde. Die Urkunden und Medaillen lagen zum Abholen bereit. Ausschreibung  Neuer Zeitplan   Teilnehmer   Ergebnisse Live   Ergebnisse Druck  Album  Laufreport

4. Günter Krehl   13:33,56    1. M 70

 

21. Ultramarathon Rodgau 50 km  25. 01. 2020

Peter hatte im Vorfeld große Rückenprobleme, die sich besonders in den letzten beiden Runden deutlich bemerkbar machten und Herbert bis auf wenige Sekunden aufkommen lassen konnte. Volker scheint mit einem gleichmäßigen Lauf gut im Soll geblieben zu sein. In der Teamwertung reichte es zu Platz 18 von 24 gewerteten in 14:17:24. Mal sehen, was die Kameraden berichten. - Hier Volkers Bericht: "Hallo Günter,der Ultra-Auftakt 2020 ist geschafft. Die Bedingungen waren sehr gut. Mit 2 Grad im Dauernebel etwas frisch, aber fast komplett windstill und auch die oftmals matschige und unebene Waldpassage war fest und sehr gut zu belaufen.Ich bin die ersten 3 Runden gemeinsam mit Peter unterwegs gewesen. Er hat mir aber da schon signalisiert, dass er dies so nicht würde durchlaufen können. Ich habe mich während des gesamten Laufes sehr wohl gefühlt. Lediglich bei km 40 hatte ich einen solchen Hungerast, dass ich eine "kleine Vesperpause" einlegen musste. Durch diesen Stopp habe ich leider eine Rundenzeitendifferenz von unter einer Minute verpasst. Aber mit 8:16 min. schneller als im Vorjahr bin ich sehr zufrieden.Peter ist mit seinen leichten Problemen, im Rahmen seiner Möglichkeiten durchgelaufen und hat noch knapp vor Herbert V. gefinisht. Herbert hat einen wirklich tollen Lauf gemacht. Zwar musste er gegen Ende etwas Tempo rausnehmen, hat aber die angepeilte Zeit von unter 5 Stunden deutlich geschafft und ist mit seiner Leistung ebenfalls sehr zufrieden (zu recht).Warum Herbert R. (vermutlich bei Km 25) aussteigen musste/wollte kann ich leider nicht sagen. Hoffe mal es ist keine Verletzung o.ä.. Ich denke aber, wir werden es spätestens in Rheinzabern erfahren. Bis Dienstag, Gruß Volker. - Auch Herbert klärt auf, dass er wegen Trainingsrückstand sich mit 5 gleichmäßigen Runden begnügt hat und nicht verletzt aufgeben musste. - 563 TN im Ziel 50 km. Homepage  Teilnehmer  (931)  Ergebnisse   Laufreport  Fotos Laufreport (Bild Herbert R.)

139. Volker Held        4:23:10  (4:23:17)  24. M 50

303. Peter Kaupp        4:57:00  (4:57:07)  50. M 50

304. Herbert Vetter     4:57:14  (4:58:31)  32. M 55 

         Herbert Rollwa   2:34:21  (2:34:52)        25 km (5 Runden)

 

38. Winterlaufserie 2019/2020 Rheinzabern 15 km  12. 01. 2020

Nachdem Armin wegen Erkältung nicht laufen konnte und Friedemann auf sein Knie gestürzt war, konnte Gunther das geschrumpfte Team überraschend verstärken. Er überraschte nicht nur mit seinem Start, er war erstaunlicherweise auch deutlich vor Christoph. Volker konnte wie von mir gehofft seine Zehner Zeit vom Dezember durchlaufen und zeigte wieder ein Ergebnis auf recht hohem Niveau. Er meldete sich früh und meinte, dass auvh die beiden Herberts (V. einen Tag nach seinem 57. Geburtstag) zufrieden waren. Leider gng es peter nicht so gut, er blieb deutlich hinter seiner gewohnten Leistungsstärke. Bei sehr guten Laufbedingungen, leichtem Wind und etwa 3° (sicher nicht so sonnig wie im Leutaschtal). - 910 TN neue Streckenführung mit Beschreibung  Strecke 15 km alleine   Strecke 20 km alleine  Homepage  Ergebnisse

92. Christoph Beier     58:03       31. M

261. Volker Held         65:02       31. M 50

477. Peter Kaupp         71:55       57. M 50  

510. Herbert Vetter      73:13       36. M 55

614. Herbert Rollwa    77:02         4. M 70

 

Silvesterlauf  Kottweiler-Schwanden 10 km  31. 12. 2019

Herbert hat zum Jahresende noch seine 2019er Bestzeit auf anspruchsvoller Strecke um 3 Sekunden verbessert. Er schreibt: "Lieber Günter, habe gestern in Kottweiler-Schwanden einen weiteren Testlauf auf einer vorbildlich präparierten, seit 2018 bestzeitentauglichen Laufstrecke über zehn Kilometer(81 HM) durchgeführt. War mit dem gesamten Ablauf der Laufveranstaltung mehr als zufrieden, weil viele positiv gestimmte Zuschauer an und 865 LäuferInnen auf der
Laufstrecke für ein kurzweiliges Erlebnis sorgten. Den Veranstaltern des Silvesterlaufes muss ich ein Kompliment aussprechen weil sie in ihrer Ausschreibung auch die Altersklassen der - "reiferen Jugend 70/75 jährige" - bei Männern und Frauen berücksichtigen, bei der Siegerehrung ehren und damit dem Trend, die "Alten" außen vorzulassen, entgegenwirken. Alles Gute für das neue Jahr 2020 wünscht dir und Petra Herbert" 865 TN.
Homepage    Ergebnisse

362. Herbert Rollwa     51:37  (51:51)        6. M 65   Jahresbestzeit

 

Silvesterlauf  Fluorn 6,4 km  31. 12. 2019

Andreas hat trotz gesundheitlicher Rückschläge einen gelungenen Silvesterlauf hinter sich gebracht. - 317 TN Homepage  Ergebnisse

138. Andreas Kampert    28:59    5. M 60

 

8. Silvesterlauf  Tuttlingen 10 km  31. 12. 2019

754. TN Homepage    Meldungen   Ergebnisse

 97. Volker Held        43:00  (21:26/21:34)   10. M 50  Jahresbestzeit

279. Günter Krehl     48:38  (24:00/24:38)     1. M 70

 

53. Silvesterlauf  Gersthofen 9,7 km  31. 12. 2019

Christoph hat sich bei einem der ältesten Silvesterläufe in Deutschland gemeldet. Auch hier ist der aktuelle Trend zur Altersdiskriminierung deutlich zu spüren. Wir jungen Siebziger sind schon nicht mehr erwünscht, dürfen uns sicher aber "außer Konkurrenz" mit den 65er messen. In der Starterliste steht zwar M70, da hat sich natürlich niemand eingetragen, da die Ausschreibung abschreckende Wirkung hat. - Christoph lief erwartet stark und schreibt zufrieden:"Hallo Günter, hier mein Bericht von Gersthofen: Bei strahlendem Sonnenschein (ca. 5 °C) war ich heute bei der 53. Auflage des traditionsreichen Silvesterlaufs in Gersthofen bei Augsburg dabei. Los ging es - musikalisch schön umrahmt von den Gersthofer Blasharmonikern - vor dem Sportheim des TSV Gersthofen. Zunächst ging es eine kleine Runde von 2 km durch die Stadt, bevor wir den Lech und seinen Kanal überquerten. Dann ging es zwei größere Schleifen über die Feldwege in den (sehr flachen) östlichen Lechauen, bevor es wieder zurück zum Ziel auf dem Sportplatz ging. Dort gab es warmen Tee, gute Stimmung und einen Heißluftballon des Hauptsponsors. Sieger bei dem von den regionalen Vereinen Victoria Augsburg und LG Zusam dominierten Rennen wurde Brian Weisheit in 30:06. Ich bin recht gleichmäßig exakt meine 3:50er Pace von Hockenheim durchgelaufen und bin mit meiner Platzierung als Jahresabschluss (2100 km Gesamt 2019) sehr zufrieden - 9. in der hier starken M20 und 31. von 821 Teilnehmern bei den Männern. Viele Grüße und ein gutes neues Jahr 2020 Christoph" - 821 TN und immerhin 12in der nicht ausgeschriebenen aber gewerteten M 70. Homepage   Ergebnisse

31. Christoph Beier    36:54    9. M

 

39. Bietigheimer Silvesterlauf 11,1 km  31. 12. 2019

Sensationeller (aber erwartet starker) Einstand von Tamara mit einem aber doch sehr überraschenden Klassensieg mit mehr als 2 Minuten Vorsprung. Als 30. Frau war sie 8 Plätze hinter ihrer Schwester Madeleine, die ihre Leistung von Rheinzabern mit starken 45:08 (45:12) bei Weitem toppen konnte. Sabine war bei ihrem (ehemaligen) Herzenslauf wieder gut unterwegs. Das kann man auch von Thilo sagen, der als leider einzigster Ostelsheimer einen guten AK Platz erreichte. Rene Schütz war leider nicht am Start. - 3.022. TN (814 Frauen/2.208 Männer)  Homepage   Ergebnisse

133. Thilo Moser                             43:43  (43:51)      6. M 50

260. Tamara Schütz     Dürr                        48:14     (48:18)         1. W 35

756. Sabine Heubach  Yoga mit Petra       52:54     (53:11)         7. W 50

 

  

24. Adventslauf Dornstetten km  22. 12. 2019

In einem superstarken Feld hatten es unsere beiden Vertreter nicht einfach, sie verpassten das Podest aber nur um ein bzw. zwei Ränge. - 195 TN. Ergebnisse  Homepage

 47. Armin Gotsch     23:26     4. M 45 

122. Peter Kaupp       28:07     5. M 50

 

38. Winterlaufserie 2019/2020 Rheinzabern 10 km  15. 12. 2019

Neue Startzeiten 10.20 Uhr und für den 15er und 20er. Nachdem Sergio wegen Erkältung und Friedemann "wegen Formschwäche" (Späßchen) nicht starten konnten, hat uns Thilo im letzten Moment noch verstärkt. Die Wetterprognose Dauerregen und starke Windböen bestätigte sich schon bei der Anfahrt (7.10 mit Herbert pünktlich gestartet). Die Autobahnfahrt war Schwerstarbeit am Lenkrad. Das Warmlaufen auf der neuen 15er Schleife war zwar nass und windig aber problemlos. Auf dem 1. Teil der Strecke über das freie Feld gab es ca. 5 riesige Pfützen, die den gesamten Weg ausfüllten. Bleibt zu hoffen, dass Anfang Januar und Februar die Bedingungen trockener sind. Bis auf eine minimale Steigung ist der Kurs total eben, ohne Unterführung und ohne Wendepunkt, dafür aber wohl einen Tick windanfälliger. - Armin hatte einen guten Einstand in die neue Altersklasse. Thilo war auch sehr zufrieden und blickt optimistisch auf 2020 (6 Stunden im Visier), Volker überholte Peter an der Wende und lag im Ziel knapp vorn. Sebastian hatte sich trotz der Unbilden der Witterung nachgemeldet. Erst nach der Wende hatte ich ihn im Blickfeld. Herbert V. darf nach noch nicht gänzlich überstandener Erkältung zufrieden sein, obwohl er sein Anfangstempo nach dem ersten Drittel der Strecke etwas reduzieren musste. Herbert R. zeigte mal wieder superschnelle erste 500 Meter war dann als 9. gut im Mittelfeld der 19 M 70er. -  Ich stellte mich recht weit vorn auf, nachdem ich die letzten Jahre immer im Stau gestanden hatte. Rechts laufend ohne jemand zu behindern ging der erste Kilometer (4:35) recht flott. Ein falscher Blick auf die Uhr bei km 3 ließ die Motivation auf einen Tiefpunkt sinken. Die richtigen 23:30 bei 5 waren dann wieder so aufbauend, dass ich die 47:44 ins Visier nehmen konnte. Als ich "Überflieger" Werner Heiter immer näher kommen sah war das Ziel ihm so nahe wie möglich zu kommen sehr verlockend. Tatsächlich konnte ich ihn beim "Anstieg" nach Jockgrim passieren, glaubte aber an seinen Konter. Obwohl mein letzter Kilometer "geknautscht" mit 4:30 (was für einen 7.00 bis 8:00 Minuten Trainierenden recht flott ist) der schnellste war, kam Werner nur 7 Sekunden hinter mir ins Ziel. Auch den drittplatzierten Edwin Müller konnte ich schon eine Ewigkeit nicht mehr besiegen. Somit kann ich bei dann doch nicht so schlechten Bedingungen (so gut wie trocken von oben und nur noch kräftiger Wind) sehr zufrieden sein. Vor dem Start hatte es gewaltig geregnet und furchtbar gestürmt, beim Auslaufen hat es einige Kameraden dann noch mal kräftig erwischt. - Schön auch die Zeit von Tamaras Schwester Madeleine: 42:04. Damit ist die "Weltenbummlerin" klar 3. Frau 2019 im Kreis Calw. -  Auch wenn wir in der Teamwertung nur die Plätze 30 und 60 (von 112) belegten und wir einsehen müssen, dass die Zeiten lange vorbei sind, als wir Plätze 2 bis 4 belegen konnten, liefen immerhin 87,5 % von uns Jahresbestzeit! - 1.026 TN. neue Streckenführung mit Beschreibung. Strecke 15 km alleine   Strecke 20 km alleine Homepage   Ergebnisse   Ergebnisse auf der Homepage Rheinzabern

  91. Armin Gotsch          37:18       3. M 50 Jahresbestzeit

166. Thilo Moser           39:30       9. M 50 Jahresbestzeit

337. Volker Held           43:43     38. M 50 Jahresbestzeit

341. Peter Kaupp           43:47     40. M 50

473. Sebastian Hess       46:25     46. M 40 Jahresbestzeit 

486. Günter Krehl          46:59       1. M 70 Jahresbestzeit

635. Herbert Vetter        49:45     42. M 55 Jahresbestzeit

714. Herbert Rollwa      51:40       9. M 70 Jahresbestzeit

 

 Nikolauslauf Ilsfeld 10 km  08. 12. 2019

Ein erstaunlich großes Feld in Ilsfeld am Start. Sabine wird 18. Frau von 175 und zeigt eine konstant gute Leistung. Interessant wäre es, was sie auf vermessener Strecke in Rheinzabern laufen könnte. 26 Läuferinnen W50 im Ziel. - 556 TN. Homepage  Ergebnisse

185. Sabine Heubach  47:25      2. W 50

 

44. Tübinger Nikolauslauf Halbmarathon  08. 12. 2019

17. 11. Probelauf mit Herbert. - Peter leider auf dem letzten Kilometer zu spät für ein Foto erkannt. Herbert noch nicht wieder fit nach Erkältung hat sich gut durchgekämpft. - 2.813 TN im Ziel (bei 3.452 Meldungen). Homepage  Ergebnisse  Mein Album   Mein Laufreport

   748. Peter Kaupp        1:45:54      86. M 50

1.748. Herbert Vetter    2:00:55    117. M 55

 

4. Weinstadt Cross  07. 12. 2019

Am 15. Februar 2020 finden hier die BW Crossmeisterschaften statt. - Armin wird doppelter Baden-Württembergischer Meister der Betriebssportgruppen (leider fast nur SG Stern Sindelfingen am Start) - herzlichen Glückwunsch. Organisation und Strecke (nass und tief) wird von vielen Teilnehmern gelobt. - 22 TN (16 TN BW Betrieb) auf der Kurzstrecke, 65 TN (35) auf der Langstrecke. Homepage  Ergebnisse   Schönes Video

  6. Armin Gotsch      5:51            1. M 45    Kurzstrecke  1.700 m

  4. BW Betriebssport SG Stern Sifi     1. M 45

11. Armin Gotsch   34:09            2. M 45    Langstrecke  9.000 m

  4. BW Betriebssport SG Stern Sifi     1. M 45

 

 

31. Weihnachtsmarktlauf Landstuhl 7,6 km  01. 12. 2019

Herberts 13. Start in Landstuhl (in M 55 mit 27:33 vor 13 Jahren am schnellsten). Als Drittletzter gestartet und bewusst den 1 km langsam begonnen, lief er im Wohlfühltempo noch an beinahe 100 Mitläufern vorbei. Er startete im Nikolauskostüm. In Rheinzabern dürfte eine Zeit von knapp unter 50 Minuten möglich sein. - 343 TN. Homepage  Ergebnisse  Bilder und Bericht Runnersworld

250. Herbert Rollwa   40:19   8. M 65

 

 

 

Startseite] [Aktuelles] [Ergebnisse] [Termine] [Veranstaltungen ] [Statistik Kr Calw] [Ostelsh.Läufer] [Links]